Aargauer Rüeblitorte


Die Aargauer Rüeblitorte ist die Schweizer Version eines Karottenkuchens, der traditionell mit süsser Zuckerglasur überzogen und kleinen Marzipankarotten dekoriert wird. Damit eure Torte noch ein bisschen besser schmeckt, als die der Schwiegermutter, habe ich hier mein Rezept und ein paar Tricks für dich.

Rezept für Aargauer Rüeblitorte / Schweizer Karottenkuchen

Schon gewusst?

Die original Rüeblitorte stammt ursprünglich aus dem Kanton Aargau. Dieser ist in der Schweiz weithin bekannt für den Anbau von Karotten (Schweizerdeutsch: Rüebli) und wird darum umgangssprachlich das «Rübeli-Land» genannt. Was viele jedoch nicht wissen: Eigentlich werden im Kanton Aargau gar nicht so besonders viele Karotten angebaut, sondern Rüben (Räben)!

Da den Rüben aber eher ein etwas langweiliges Image anhaftet, entschieden sich (im Verlauf der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts) die klügsten Köpfe des Aargaus, auf die ähnlich klingenden Rüebli zu setzen. Einfach weil das orange Gemüse, mit seiner leuchtenden Farbe, für mehr Aufsehen sorgt. Aufgrund dieses simplen Marketingtricks verzierte man also daraufhin Postkarten aus dem Aargau mit Zeichnungen von Karotten und der Mythos um das «Rüebli-Land» entstand.


Rezept-Überblick: Aargauer Rüeblitorte

Menge


Für: 10 Personen


Ergibt: 1 Stück

Stückgrösse: 24 cm (Ø)


Haltbarkeit


Im Kühlschrank (1 bis 5°C):
2 Tage (gut verpackt)


Im Tiefkühlschrank (–18 bis –20°C):
2 Monate (gebacken, ohne Glasur, luftdicht verpackt)


Zubereitungszeit


Aktive Zubereitungszeit: 01H15M


Wartezeit: 03H10M


Zeit Total: 04H25M


Backen


Ofentemperatur: 200°C


Betriebsart: Ober- und Unterhitze


Position: Unterste Schiene


Backdauer: 00H40M


Backform: Springform (Ø×H: 24×6.5 cm)


Ofentemperatur und Backdauer können je nach Backofen leicht abweichen.


Benötigte Zutaten

Biskuit

  • 150 g Butter
  • 100 g Rohzucker
  • 90 g Eigelb
  • 50 g Vollmilch (3,5% Milchfett)
  • 1 Stk. Zitrone, unbehandelt (Bio)
  • 3 g Zimt
  • 1 Msp. Gewürznelken, gemahlen
  • 120 g Mandeln, gemahlen
  • 250 g Karotten, gerüstet
  • 170 g Weizen-Weissmehl (Typ 400)
  • 15 g Backpulver
  • 210 g Eiweiss
  • 60 g Rohzucker

Überzug

Glasur

  • 150 g Puderzucker
  • 15 g Zitronensaft, frisch gepresst
  • 10 g Wasser

Dekoration


Zubereitung

  1. Den Boden einer Springform (Ø 24 cm) mit Backpapier belegen. Die Ränder mit Butter einfetten und mit Mehl bestäuben.
  2. Den Ofen auf 150°C (Ober- und Unterhitze) vorheizen.
  3. Die gemahlenen Mandeln auf einem mit Backpapier belegten Blech gleichmässig verteilen und im Ofen bei 150°C ca. 20 Min. rösten. Anschliessend abkühlen lassen.
  4. Die gehobelte Mandeln auf einem mit Backpapier belegten Blech gleichmässig verteilen und im Ofen bei 150°C ca. 10 Min. rösten. Anschliessend abkühlen lassen.
  5. Die Karotten schälen und zu feinen Stäbchen reiben (Endgewicht gerüstet und gerieben: 250 g).
  6. Den Ofen auf 200°C (Ober- und Unterhitze) vorheizen.
  7. Die Butter und den Rohzucker hell und schaumig rühren.
  8. Das Eigelb und die Milch nach und nach zur Buttermischung geben.
  9. Die Schale einer Zitrone zur Buttermischung reiben. Den Zimt und und die Gewürznelken unterrühren.
  10. Die gerösteten, gemahlenen Mandeln zusammen mit den Karotten unter die Buttermischung rühren.
  11. Das Mehl mit dem Backpulver mischen und zur Seite stellen.
  12. Das Eiweiss mit dem Rohzucker steif schlagen und abwechslungsweise mit der Mehlmischung behutsam unter die Buttermasse heben.
  13. Die Masse in die vorbereitete Springform füllen und auf der untersten Schiene im Ofen 40 Minuten backen.
  14. Nach dem Backen die Ränder des Biskuits sofort mit einem feinen Messer vom Rand der Springform lösen, die Oberfläche des Biskuits mit einem Küchentuch bedecken, ein rundes Kuchengitter umgedreht darauf legen und das Biskuit auf das Kuchengitter stürzen. Die Springform entfernen und den Kuchen verkehrt herum auskühlen lassen. Nach dem Abkühlen das Biskuit behutsam zurückdrehen.
  15. Das Marzipan kreisförmig auf Ø 24 cm ausrollen.
  16. Die Aprikosenkonfitüre erhitzen und die Oberfläche des Biskuits dünn damit bestreichen. Für diesen Schritt wird nicht die ganze Konfitüre benötigt.
  17. Das ausgerollte Marzipan auf das mit Konfitüre bestrichene Biskuit legen.
  18. Den Puderzucker mit dem Zitronensaft sowie dem Wasser zu einer Glasur vermischen und die Oberfläche der Torte damit glasieren.
  19. Die Glasur mindestens 1 Stunde bei Zimmertemperatur trocknen lassen.
  20. Die Ränder der Torte mit der restlichen, nochmals erhitzten Konfitüre bestreichen und mit den gerösteten, gehobelten Mandeln einstreuen.
  21. Die Rüeblitorte mit Marzipan-Karotten dekorieren (eventuell mit etwas Aprikosenkonfitüre auf der Glasur ankleben).

Tipps

  • Achtung: Die Röstdauer der Mandeln kann je nach Backofen variieren.
  • Falls die Glasur Risse bekommt (z.B. weil die Torte vor dem Durchtrocknen angehoben und dadurch bewegt oder gebogen wurde), die Torte kurz vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben (damit man die Risse nicht sieht). Die Marzipan-Karotten erst anschliessend auflegen.


Rezept für Aargauer Rüeblitorte / Schweizer Karottenkuchen

Du hast das Rezept bereits getestet? Dann bewerte es mit den 5 Sternchen hier:
recipe image
Rezept
Aargauer Rüeblitorte
Verfasserin
Veröffentlicht am
Aktive Zubereitungszeit
Wartezeiten
Zeit Total
Bisherige Bewertung
41star1star1star1stargray Based on 21 Review(s)

               

Gefällt dir der Beitrag oder hast du eine Frage dazu? Dann hinterlasse einen Kommentar.

Der Kommentar muss zur Spam-Vermeidung von Streusel freigegeben werden. Darum erscheint er hier nicht sofort nach der Eingabe.
Deine E-Mail-Adresse wird weder veröffentlicht noch weitergegeben.

vier + fünf =


5 Kommentare

  • Sandra schrieb am 17. November 2019:

    Hallo Streusel,
    Ich habe die Rüeblitorte nachgebacken und sie ist genial lecker!!! Der Aufwand lohnt sich allemal! Ich habe sie mit ins Büro genommen und alle waren hellbegeistert. Vielen lieben Dank für das tolle Rezept und das teilen deines Back-Know-Hows!

    Liebe Grüsse
    Sandra

    • Streusel schrieb am 22. November 2019:

      Hallo Sandra

      Das freut mich sehr. Schön hats euch so gut geschmeckt und vielen Dank für deinen lieben Kommentar hier.

      Herzliche Grüsse
      Judith

  • Sara schrieb am 13. Juli 2020:

    Nebst Nussstollen wollte ich zum Zwillingsgeburtstag noch etwas anderes auftischen. Eine Rüeblitorte oder ein Cake gehört laut den Kindern einfach dazu. Auch meine bisherigen Rezepte waren okay, aber der Aufwand für die Rüeblitorte lohnte sich. Sie sah wirklich aus wie vom Bäcker und kam bei Kindern und Erwachsenen sehr gut an. Vielen Dank für das Rezept!

  • Esther schrieb am 23. Mai 2021:

    Hallo liebe Judith
    Ich schon wieder mit meinen Fragen….
    Deine Rüeblitorte möchte ich gerne als Geburtstagskuchen nachbacken. Nun dindet das Fest am Samstag statt und ich komme Freitags erst un 20.00Uhr nachhause. Kann ich einen Teil (evt Mandeln/Haselnüsse rösten) schon einige Tage im Voraus vorbereiten? Und wenn ich den Kuchen am Freitag backe, soll ich ihn dann über Nacht stehenlassen und am Samstag aprikotisieren und mit Zuckerguss bestreichen?
    Vielen Dank für deine Tipps

    Freundliche Grüsse Esther

    • Streusel schrieb am 24. Mai 2021:

      Liebe Esther

      Das kannst du sicher machen. Und die Glasur würde ich vermutlich auch erst am Tag des Essens auftragen.

      Liebe Grüsse
      Judith