KonfektRezepte    

Bärentatzen – Schokoladenkekse mit Gewürzen


8. Dezember 2017
Tags:
Kategorien: KonfektRezepte

Bärentatzen wirken auf den ersten Blick vielleicht eher unscheinbar und finden – vor allem in der Weihnachtszeit – neben Spitzbuben, Zimtsternen und Vanillekipferl kaum Beachtung. Doch stellt man einmal einen Teller dieser mürben, leicht krümeligen (aber niemals trockenen) Gewürz-Schokoladenkekse auf den Tisch, so lecken sich alle die Finger danach.

 

Rezept für Bärentatzen, die noch besser schmecken als vom Migros. Selber machen.

 

Bärentatzen gehören in der Schweiz übrigens zu den «Traditions-Guetzli» Nummer 1 und ich kenne niemanden, der sich ihrem Charme entziehen kann. Weil letztens eine Tüte Migros-Bärentatzen* bei uns im Büro stand (und alle behaupteten, es wären die besten weit und breit), war für mich die Messlatte gesetzt. Bis aber das Zusammenspiel von Schokolade, Lebkuchengewürz und Haselnuss so aufeinander abgestimmt war, dass die Kekse tatsächlich so schmeckten wie die von der Migros (okay, vielleicht auch ein bisschen besser), benötigte es ein paar Anläufe. Aber das Resultat kann sich sehen und schmecken lassen.

 

* für alle Nicht-Schweizer: die Migros ist eine der beiden grössten Supermarkt-Ketten der Schweiz.

 


 

Benötigte Zutaten

für ca. 46 Stk.

 

Kekse

  • 130 g Butter (weich)
  • 40 g Puderzucker
  • 20 g Honig
  • 30 g Eiweiss
  • 25 g Milch
  • 50 g Haselnüsse, gemahlen
  • 16 g Kakaopulver
  • 7 g Lebkuchengewürz
  • 120 g Weissmehl

 

Zuckerglasur

  • 40 g Puderzucker
  • 10 g Wasser

 


 

So gelingt die Zubereitung der Bärentatzen

Damit die Herstellung einfacher verständlich wird, gibts hier meine Video-Anleitung dazu.

 


 

Das Video zum Gucken:

 


 

Das Rezept zum Nachlesen:

  1. Den Backofen auf 180°C (Ober- und Unterhitze) aufheizen.
  2. Die weiche Butter, den Puderzucker und den Honig zusammen luftig aufschlagen (ca. 2–3 Minuten).
  3. Das Eiweiss und die Milch (beides Zimmertemperatur) nach und nach dazumischen und gut einarbeiten.
  4. Die gemahlenen Haselnüsse unterrühren.
  5. Dann das Weissmehl, das Kakaopulver und das Lebkuchengewürz zusammen vermischen und kurz mit der Butter-Mischung verrühren. Achtung: Die Masse wirklich nur so lange bearbeiten, bis sich alle Zutaten gut vermischt haben.
  6. Die Masse nun in einen Dressiersack (Spritzbeutel) mit Sterntülle (ø 15 cm) füllen und ca. 2×3 cm grosse Kekse auf zwei mit Backpapier belegte Bleche dressieren. Wie das genau geht, seht ihr im Video oben.
  7. Das erste Blech auf die unterste Schiene in den Ofen schieben und für 10 Minuten backen.
  8. Währenddessen für die Zuckerglasur den Puderzucker mit dem Wasser mischen und bereitstellen.
  9. Sobald das erste Blech aus dem Ofen ist, kann das zweite genau gleich gebacken werden.
  10. Die Bärentatzen werden sofort nach dem Backen (noch heiss) mit der Zuckerglasur bestrichen (geht super mit einem Pinsel).
  11. Kekse auskühlen lassen, in eine Keksdose füllen und über Nacht ruhen und «durchziehen» lassen. So wird das Aroma noch etwas intensiver und die Kekse erhalten den perfekten Bärentatzen-Biss.

 


 

Rezept für Bärentatzen, die noch besser schmecken als vom Migros. Selber machen.

 

Rezept für Bärentatzen, die noch besser schmecken als vom Migros. Selber machen.

 


 

Übersicht
recipe image
Rezept
Bärentatzen – Schokoladenkekse mit Gewürzen
Rezept von
Veröffentlicht am
Aktives Zubereiten
Passives Zubereiten
Zubereitungszeit total
Bisherige Bewertung
51star1star1star1star1star Based on 5 Review(s)
Findest du gut? Dann teile es:




Gefällt dir der Beitrag oder hast du eine Frage dazu? Dann hinterlasse einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird weder veröffentlicht noch weitergegeben. Notwendig auszufüllende Felder sind mit * markiert.


4 Kommentare

  • Brigitta schrieb am 18. Dezember 2017:

    Hallo Streusel
    Endlich hatte ich Zeit die Bärentatzen auszuprobieren. Auch dieses Rezept ist super.
    Ich werde sie bestimmt wieder backen.

    Liebe Grüsse
    Brigitta

    • Streusel schrieb am 18. Dezember 2017:

      Hallo Brigitta

      Vielen Dank, freut mich sind sie dir gelungen und haben sie geschmeckt. 🙂

      Liebe Grüsse
      Judith

  • Gerry schrieb am 30. Dezember 2017:

    Nachgebacken und für sehr gut befunden (auch von meinen Gästen)!