Brot und BrötchenKleine BrötchenRezepte    

Dinkel-Weggli


Du liebst Weggli, bist aber eher der Dinkel-Typ? Kein Problem, diese Dinkel-Weggli gelingen auch mit dem etwas anspruchsvolleren Dinkelmehl einwandfrei und stehen der Weizen-Variante in nichts nach.

Rezept für selbst gemachte Dinkel-Weggli.

Dank dem Brühstück – einem einfachen Vorteig aus Milch und Dinkelmehl – lässt sich der Weggli-Teig übrigens ganz einfach formen und läuft nicht in die Breite. Zudem werden die Weggli dadurch wunderbar luftig und feucht. Warum also nicht die klassischen Weggli einmal durch die Dinkel-Variante ersetzen?


Rezept-Überblick: Dinkel-Weggli

Menge


Für: 5 Personen


Ergibt: 10 Stück

Stückgrösse: 10 cm (Ø)

Stückgewicht: 85 g


Haltbarkeit


Im Zimmer (21 bis 23°C):
1 Tag (unverpackt)


Im Tiefkühlschrank (–18 bis –20°C):
4 Monate (gebacken, luftdicht verpackt)


Zubereitungszeit


Aktive Zubereitungszeit: 00H45M


Wartezeit: 02H05M


Zeit Total: 02H50M


Die Zubereitungsdauer für etwaige Teilrezepte (z.B. separat verlinktes Teig-Rezept) ist nicht in die hier angegebene Zubereitungszeit eingerechnet.

Backen


Ofentemperatur: 220°C / 200°C


Betriebsart: Ober- und Unterhitze


Position: Unterste Schiene

Position: Zweitoberste Schiene


Backdauer: 00H20M


Backform: Backblech (L×B×H: 43×34×2.2 cm)


Ofentemperatur und Backdauer können je nach Backofen leicht abweichen.


Zutaten

Brühstück

Teig

  • 380 g Dinkelmehl hell (Typ 400)
  • 11 g Salz
  • 8 g Zucker
  • 25 g Frischhefe
  • 190 g Vollmilch (3,5% Milchfett)
  • 55 g Butter

Eierstreiche

  • 15 g Eigelb
  • 10 g Vollmilch (3,5% Milchfett)

Zubereitung

  1. Für das Brühstück 120 g Dinkelmehl in eine Schüssel abwägen, die Schüssel gleich auf der Waage stehen lassen.
  2. Etwa 210 g Milch zum Kochen bringen.
  3. 200 g kochende Milch über das Dinkelmehl giessen und dabei abwägen. Eventuell übriggebliebene Milch kann später für den Hauptteig verwendet werden.
  4. Die Mischung sofort mit einem Löffel oder mit der Küchenmaschine einigermassen glatt rühren, mit lebensmittelechter Frischhaltefolie abdecken (direkt auf der Oberfläche aufliegend) und im Kühlschrank 2 bis 48 Stunden komplett auskühlen lassen.
  5. Für den Teig das ausgekühlte Brühstück mit dem Mehl, Salz und Zucker in die Rührschüssel der Küchenmaschine geben, die Frischhefe dazubröseln und die kalte Milch beigeben. Die Zutaten 5 Minuten kneten, bis sie sich zu einem Teig zusammenfügen (Küchenmaschine: Stufe 1).
  6. Die kalte Butter beigeben und 5 Minuten weiterkneten (Küchenmaschine: Stufe 1).
  7. Die Geschwindigkeit eine Stufe höher schalten und die Mischung weitere 2 Minuten zu einem glatten Teig kneten (Küchenmaschine: Stufe 2).
  8. Den Teig anschliessend zugedeckt in der Rührschüssel der Küchenmaschine 45 Minuten bei Raumtemperatur ruhen lassen.
  9. Den Teig in zehn Stücke teilen (ca. 95 g pro Stück), diese zu runden Brötchen formen und auf zwei mit Backpapier belegte Backbleche legen.
  10. Die Teiglinge zugedeckt 30 Minuten bei Raumtemperatur ruhen lassen.
  11. Die Teiglinge mit einem bemehlten Weggli-Holz in der Mitte gut abdrücken, sodass das Blech an der Abdrückstelle durch den Teig schimmert, der Teig jedoch nicht komplett durchtrennt ist.
  12. Die Teiglinge zugedeckt 15 Minuten bei Raumtemperatur aufgehen lassen.
  13. Die Zutaten für die Eistreiche miteinander vermischen und die Teiglinge damit bestreichen. Die Teiglinge nicht zugedeckt 45 Minuten bei Raumtemperatur aufgehen lassen.
  14. Den Backofen auf 220 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.
  15. Die Teiglinge ein zweites Mal mit der Eistreiche bestreichen. Die beiden Bleche auf der untersten und zweitobersten Schiene in den heissen Ofen einschieben und 3 Minuten backen.
  16. Bei spaltbreit geöffneter Ofentür grosszügig warmes Wasser in den Ofen sprühen, die Tür sofort schliessen, die Temperatur auf 200 Grad reduzieren und die Teiglinge weitere 7 Minuten backen.
  17. Das obere gegen das untere Blech tauschen und die Brötchen weitere etwa 10 Minuten fertig backen.
  18. Die Brötchen nach dem Backen auf einem Holzbrett oder Kuchengitter auskühlen lassen.

Tipps

  • Die Butter soll in Stücken kühlschrankkalt dem Teig beigegeben werden. Dadurch lässt sich dieser besser formen und geht beim Backen ein klein wenig mehr auf.
  • Knetest du den Teig von Hand, gibst du die Butter bereits zu Beginn mit allen anderen Zutaten zum Teig.
  • Anstelle des Weggli-Drückers kann auch der Griff eines Käsemessers, ein Kochlöffel oder Ähnliches benutzt werden.

Weggli-Drücker aus Schweizer Holz

Weggli-Drücker aus Holz

Das passende Produkt zu diesem Rezept.



Rezept für selbst gemachte Dinkel-Weggli.
Rezept für selbst gemachte Dinkel-Weggli.

Du hast das Rezept bereits getestet? Dann bewerte es mit den 5 Sternchen hier:
recipe image
Rezept
Dinkel-Weggli
Verfasserin
Veröffentlicht am
Aktive Zubereitungszeit
Wartezeiten
Zeit Total
Bisherige Bewertung
51star1star1star1star1star Based on 3 Review(s)

               

Gefällt dir der Beitrag oder hast du eine Frage dazu? Dann hinterlasse einen Kommentar.

Der Kommentar muss zur Spam-Vermeidung von Streusel freigegeben werden. Darum erscheint er hier nicht sofort nach der Eingabe.
Deine E-Mail-Adresse wird weder veröffentlicht noch weitergegeben.


3 Kommentare

  • Bea schrieb am 19. Mai 2023:

    Liebe Judith
    Was für ein spektakuläres Weggli! Danke Dir für das Rezept..
    Mit Dinkel zu backen war für mich bisher immer ‚etwas‘ schwierig, die Resultate einfach schnell sehr trocken. Ich wusste zwar, dass man ein Brüh- oder Kochstück braucht, in Deinem Rezept verkleisterst Du fast 1/4 der gesamten Mehlmenge. Das ist wohl der Schlüssel.
    Gruss Bea

  • Carola schrieb am 19. Mai 2023:

    BESTES DINKELWEGGLI-REZEPT EVER!!!
    Wattigfluffigweich, zum Reinlegen!
    Klare Rezeptempfehlung! So wie eigentlich jedes andere auch bei streusel.ch

  • Sandra schrieb am 23. November 2023:

    Hammer, wie jedes Rezept von Streusel: gelingsicher, natürliche Zutaten, gut angeleitet und wunderbar in Geschmack und Konsistenz. Wie vom Bäcker, nur besser!
    Danke tausend!