Brot und BrötchenGrosse BroteRezepte    

Dinkelzopf (vegan)


8. Mai 2020
Tags:
Kategorien: Brot und BrötchenGrosse BroteRezepte

Dieser Dinkelzopf (vegan) ist eine ebenbürtige Alternative zum «herkömmlichen» Sonntagszopf. Auch ohne tierische Produkte wird er wunderbar zart, weich und aromatisch. Genau so, wie wir uns das vom Sonntagszopf gewohnt sind. Das Tolle an diesem Rezept: Er funktioniert ganz ohne Margarine, die oft Palmöl und unnötige E-Nummern enthält.

Rezept für selbst gemachten Dinkelzopf (vegan).

Dieses Rezept für Dinkelzopf (vegan) ersetzt eines meiner älteren Rezepte – den laktosefreien Sonntagszopf aus Dinkelmehl. Eigentlich wollte ich beim alten Rezept lediglich die Bilder erneuern. Dann merkte ich aber, dass man auch an der Rezeptur noch etwas optimieren könnte. So ergänzte ich ihn um ein Kochstück, liess das Ei weg und reduzierte die Hefemenge. Zack – schon war er nicht mehr nur laktosefrei, sondern auch gleich vegan und schmeckte dazu noch um Klassen besser.


Rezept-Überblick: Dinkelzopf (vegan)

Menge


Für: 4 Personen


Ergibt: 1 Stück

Stückgrösse: 30 cm (L)

Stückgewicht: 760 g


Haltbarkeit


Im Zimmer (21 bis 23°C):
3 Tage (unverpackt, auf Schnittkante gestellt)


Im Tiefkühlschrank (–18 bis –20°C):
4 Monate (gebacken, luftdicht verpackt)


Zubereitungszeit


Aktive Zubereitungszeit: 00H40M


Wartezeit: 04H00M


Zeit Total: 04H40M


Backen


Ofentemperatur: 230°C / 220°C


Betriebsart: Ober- und Unterhitze


Position: Unterste Schiene


Backdauer: 00H30M


Backform: Brotbackstein


Ofentemperatur und Backdauer können je nach Backofen leicht abweichen.


Zutaten

Kochstück

  • 25 g Dinkelmehl, hell (Typ 400)
  • 125 g Haferdrink
  • 12 g Salz

Teig

  • 475 g Dinkelmehl, hell (Typ 400)
  • Kochstück
  • 8 g Malzextrakt
  • 8 g Zucker
  • 25 g Frischhefe
  • 65 g Rapsöl
  • 150 g Haferdrink

Glanzstreiche

  • 10 g Haferdrink
  • 8 g Ahornsirup
  • 1 g Natron

Zubereitung

Kochstück

  1. Alle Zutaten in eine kleine Pfanne abwägen und unter ständigem Rühren mit dem Schneebesen aufkochen.
  2. So lange unter Rühren weiter kochen, bis die Masse etwas eingedickt ist und eine puddingartige Konsistenz aufweist.
  3. Kochstück in eine Schüssel geben, mit lebensmittelechter Frischhaltefolie zudecken (direkt auf der Teigoberfläche) und bei Raumtemperatur 2 bis 24 Stunden komplett auskühlen lassen.

Teig

  1. Alle Zutaten für den Teig (inklusive Kochstück) abwägen und 10 Minuten auf der ersten Stufe der Küchenmaschine kneten.
  2. Küchenmaschine auf die zweite Stufe hochschrauben und 5 Minuten fertig kneten.
  3. Teig in der Schüssel der Küchenmaschine lassen, zudecken (z.B. mit einem aufgeschnittenen Plastiksäckli oder einem Küchentuch) und 1 Stunde bei Zimmertemperatur ruhen lassen.
  4. Danach den Teig in fünf gleich grosse Stücke teilen, diese zu langen Strängen ausrollen und zu einem Zopf flechten. Diesen auf ein Backpapier legen, wieder zudecken und ca. 30 Minuten bei Raumtemperatur aufgehen lassen.
  5. Ofen auf 230°C (Ober- und Unterhitze) aufheizen. Ich empfehle hier das Backen auf dem Brotbackstein oder alternativ auf einem umgedrehten Backblech. Dazu den Stein (oder eben das umgedrehte Backblech) unbedingt gleich mit aufheizen (unterste Ofenschiene).
  6. Hafermilch, Ahornsirup und Natron für die Glanzstreiche kurz mischen und den Zopf damit bestreichen.
  7. Zopf in den gut vorgeheizten Ofen schieben: Mit Hilfe eines Holzbrettchens wird der Teigling mitsamt dem Backpapier direkt auf den Stein oder das heisse Backblech im Ofen abgesetzt.
  8. Zopf 5 Minuten backen.
  9. Kurz und kräftig mit einer Sprühflasche etwas Wasser in den Ofen spritzen, die Ofentemperatur auf 220°C runterschrauben und den Zopf weitere 5 Minuten backen.
  10. Dann die Ofentür kurz öffnen (um dem Wasserdampf wieder entweichen zu lassen) und den Dinkelzopf weitere 20 Minuten fertig backen.

Tipps

  • Der Haferdrink kann auch durch Reisdrink ersetzt werden.
  • Das Kochstück hilft, dass der Teig seine Form besser hält und verleiht ihm zusätzliches Aroma.

Ähnliche Rezepte


Rezept für selbst gemachten Dinkelzopf (vegan).

Flechtanleitung 5-Strang-Zopf
Rezept für selbst gemachten Dinkelzopf (vegan).

Du hast das Rezept bereits getestet? Dann bewerte es mit den 5 Sternchen hier:
recipe image
Rezept
Dinkelzopf (vegan)
Verfasserin
Veröffentlicht am
Aktive Zubereitungszeit
Wartezeiten
Zeit Total
Bisherige Bewertung
3.51star1star1star1stargray Based on 17 Review(s)


               



Gefällt dir der Beitrag oder hast du eine Frage dazu? Dann hinterlasse einen Kommentar.

Der Kommentar muss zur Spam-Vermeidung von Streusel freigegeben werden. Darum erscheint er hier nicht sofort nach der Eingabe.
Deine E-Mail-Adresse wird weder veröffentlicht noch weitergegeben.

neun + 14 =


26 Kommentare

  • Mel schrieb am 31. Mai 2020:

    Mein erster veganer Zopf und gleich ein voller Erfolg. Habe die Hefemenge reduziert und noch LM dazu gegeben und den Zopf über Nacht in den Kühlschrank gestellt. Das Ergebnis wurde ein sehr, sehr leckerer Zopf. Vielen Dank für diese Rezept!

  • Claudia schrieb am 25. Juni 2020:

    Hallo Ich hätte eine frage ich müsste genau dieses Rezept haben aber ohne Hefe , wäre s möglich die Hefe durch ein Beutel Backpulver zu ersetzen ? Den Rest könnte man so sein lassen oder was meinst Du? Ich danke dir für deine Hilfe lg Claudia

    • Streusel schrieb am 25. Juni 2020:

      Liebe Claudia

      Die Hefe lässt sich so leider nicht «einfach» durch Backpulver ersetzen. Das erfordert eigentlich ein komplett neues Rezept, mit anderen Teigruhezeiten.
      Warum möchtest du es denn mit Backpulver machen?

      Liebe Grüsse
      Judith

  • Claudia schrieb am 27. Juni 2020:

    Mein Mann darf keine Lebensmittel mit Hefe essen vom Arzt aus und eben auch keine Milchprodukte und wir essen so gerne Zopf ….lg Claudia

  • Claudia schrieb am 28. Juni 2020:

    Hallo
    Mein Mann muss vom Arzt aus auf Hefe verzichten und auch auf Milchprodukte da er aber Gerne Brot isst bin ich nun auf der suche nach Rezepten und da gehört eben auch ein Zopf dazu der schmeckt…..Bis jetzt habe ich noch nicht das richtige gefunden bei gewöhnlichem Brot ist es einfacher eine Lösung zu finden.

    • Streusel schrieb am 28. Juni 2020:

      Hallo Claudia

      Ja, das verstehe ich. Bei Backpulver ist es ja so, dass es zum einen in Verbindung mit Feuchtigkeit seine Wirkung entfaltet, zum anderen in Verbindung mit Wärme. Das heisst, es lockert den Teig / die Zutaten sobald es in Verbindung mit der Flüssigkeit im Teig kommt. Und zum anderen während dem Backen.
      Je länger der Teig also aufgeht, desto weniger Luftig wird das Endprodukt. Soweit die Theorie.
      Ich habe leider wirklich noch keine Erfahrung mit Backpulver anstelle von Hefe, darum würde ich es an deiner Stelle einfach mal ausprobieren.
      Ich wäre gespannt auf das Resultat.

      Liebe Grüsse
      Judith

  • Vreni schrieb am 15. September 2020:

    Tiptop, mache ich immer wieder. Allerdings ohne Hafer-/Reismilch, sondern ich nehme einfach Wasser. Geht wunderbar und wird sehr lecker. (Reduziere die Wassermenge im Teig ein wenig auf ca 120g, sonst “verlaeuft” der Zopf bei mir.) Niemand merkt, dass das ein “falscher” Zopf ist… 🙂 (ausser beim ersten Mal. Da habe ich kalt gepresstes Rapsoel genommen. Das hat einen starken Eigengeschmack. Jetzt nehm ich billiges, et voila…)

  • Janine schrieb am 12. Februar 2021:

    Hallo Judith,
    Besten Dank für dieses vegane Dinkelzopf-Rezept.
    Kann man den Zucker auch weglassen?
    Mit was für einer Küchenmaschine arbeitest du?

    Besten Dank.

    LG
    Janine

    • Streusel schrieb am 13. Februar 2021:

      Liebe Janine

      Du kannst den Zucker schon weglassen, die Hefe wird dann vielleicht einfach ein wenig länger haben, um aufzugehen.
      Aktuell habe ich eine Globe GP-8 im Einsatz – die ist aber schon eher für den Profi-Bereich und lohnt sich erst wenn du mehrmals die Woche Brot oder Gebäck backen möchtest. Früher hatte ich eine Kenwood, was sehr gut ausgereicht hat. 🙂

      Liebe Grüsse
      Judith

  • esther schrieb am 13. Februar 2021:

    bitte: was um gottes willen ist einn’kochstück’? danke dir!

    • Streusel schrieb am 13. Februar 2021:

      Liebe Esther

      Ich versteh die Frage nicht ganz. Die Zubereitung für das Kochstück wird ja beschrieben?

      Liebe Grüsse
      Judith

  • sabina wiederkehr schrieb am 16. Februar 2021:

    Hallo
    woher kriegt man Dinkelmehl Typ 400??
    Durch was ist Malz zu ersetzen?Honig?
    Danke!!

  • Sonnenblume schrieb am 26. Februar 2021:

    Hallo. Deine Homepage sieht schön aus und die Rezepte laden zum nahmachen ein. Mein erstes Rezept aus dieser Seite ist der vegane Zopf. Ich habe mich an das Rezept mit allen Mengen gehalten, allerdings konnte ich den welchen Teig kaum zöpflen. Er hat sehr geklebt und der Zopf ist richtig ” verlaufen”. Und sieht jetzt nach dem zweiten Aufgehen richtig unförmig aus, nicht mehr so Zopfmässig.

  • Sonnenblume schrieb am 26. Februar 2021:

    Sorry der Kommentar ging zu schnell raus.Hallo. Deine Homepage sieht schön aus und die Rezepte laden zum nahmachen ein. Mein erstes Rezept aus dieser Seite ist der vegane Zopf. Ich habe mich an das Rezept mit allen Mengen gehalten, allerdings konnte ich den welchen Teig kaum zöpflen. Er hat sehr geklebt und der Zopf ist richtig ” verlaufen”. Und sieht jetzt nach dem zweiten Aufgehen richtig unförmig aus, nicht mehr so Zopfmässig.. Was könnte da falsch gelaufen sein?

    • Streusel schrieb am 27. Februar 2021:

      Hallo

      Es könnte evt. am Mehl liegen, welches du verwendet hast. Oder daran, dass der Teig zu wenig / zu stark geknetet wurde.
      Hast du von Hand oder mit der Maschine geknetet? Und welches Mehl von welcher Marke hast du verwendet?

      Liebe Grüsse
      Judith

  • Sonnenblume schrieb am 6. März 2021:

    Liebe Judith
    Ich antworte dir auf deine Antwort vom 27.02.21 so, da es per “Antwortknopf” irgendwie nicht funktioniert hat. Danke das du mir zurückgeschrieben hast. Ich habe mit der Maschine geknetet und habe ein helles Dinkel-Mehl aus der MIgros benutzt (Marke Alnatrua) Obwohl der Teig so kleberig war muss ich sagen das der Zopf mega fein war ( Mein Kommentar schrieb ich bevor ich diesen am nächsten Morgen probiert hatte) Ich backe eigentlich jeden Freitag Abend fürs Wochenende einen Zopf, der Dinkelzopf war jedoch mein erster veganer Zopf. Hast du mir einen Tipp betreffend der Knetdauer ?
    Ich habe gestern übrigens dein Buch erhalten, welches ich bestellt hatte. Ich freue mich schon jetzt aufs Ausprobieren, die Rezepte sehen so fein aus. lg Sonnenblume

    • Streusel schrieb am 8. März 2021:

      Super, das hilft schon mal etwas weiter. Versuche das nächste Mal den Teig noch ein klein wenig länger zu kneten oder die Geschwindigkeit deiner Küchenmaschine beim Hochschrauben nicht auf die 2. sondern auf die 3. Stufe zu stellen. Theoretisch sollte der Teig, nachdem er fertig geknetet ist, nicht mehr kleben.

      Liebe Grüsse
      Judith

  • Barbara schrieb am 14. März 2021:

    Dieser Zopf ist der HIT! Er kommt einem herkömmlichen Zopfrezept mit Weizenmehl und Butter zum verwechseln nahe! Habe den Zopf bereits mehrmals (extra und natürlich ohne Vorwarnung) vegan-skeptischen Personen aufgetischt und alle waren begeistert! Natürlich ist er auch viel bekömmlicher und leichter als ein Butterzopf.

  • Manuela Marthaler schrieb am 3. April 2021:

    Dieses Rezept ist ein echter Gaumenschmaus. Schon der Teig wahr eine wahre Freude. Ein super Rezept, sehr zu empfehlen!
    Herzlichen Dank!

  • Simone schrieb am 29. Mai 2021:

    Hallo. Kann man das Rapsöl auch durch die gleiche Menge vegane Butter ersetzen oder muss ich dann die Menge entsprechend anpassen?
    Danke für die Antwort

    • Streusel schrieb am 30. Mai 2021:

      Liebe Simone

      Du kannst das Rapsöl auch durch 80 g vegane Butter ersetzen. 🙂

      Liebe Grüsse
      Judith

  • Sonne schrieb am 17. August 2021:

    Hallo. Kann ich den vegangen Zopf an einem Donnerstag für den Samstag zubereiten od trocknet dieser zu fest aus? od soll ich ihn backen, einen Tag einfrieren und dann am Samstag auftauen? Danke für den Tipp.

    • Streusel schrieb am 17. August 2021:

      Ich würde den Zopf am Donnerstag backen und wie von dir vermutet, einfrieren. Am Samstag auftauen und dann noch kurz bei ca. 180–200°C (Umluft) mit etwas Dampf 5–8 Minuten aufbacken.
      Da merkst du kaum, dass der Zopf nicht frisch ist. 🙂

      Liebe Grüsse
      Judith

  • Patrizia schrieb am 17. August 2021:

    Liebe Streusel
    Wie kann ich das Dinkelmehl durch glutenfreies ersetzen? Eine Freundin ist Gluten- und Laktoseintolerant.

    Merci
    Liebe Grüsse
    Patrizia

    • Streusel schrieb am 18. August 2021:

      Liebe Patrizia

      Das geht leider nicht ganz so einfach und dieses Rezept ist dafür nicht geeignet.
      Aktuell habe ich noch kein Rezept, für glutenfreien Zopf.

      Liebe Grüsse
      Judith