Erdnussbutter / Erdnussmus


3. Februar 2017
Tags:
Kategorien: Brotaufstriche und MarmeladenHalbfabrikateRezepte

Am liebsten mag ich Erdnussbutter / Erdnussmus direkt mit dem Löffel aus dem Glas gegessen. Oder unter mein Frühstücksmüsli mit Naturjoghurt oder -quark gemischt. Ein paar kleingeschnittene Früchte dazu – perfekt. Und weil es gar nicht so schwer ist, die cremige Paste selbst herzustellen, steht bei uns eigentlich immer ein Gläschen davon im Kühlschrank.

Rezept für Erdnussbutter / Erdnussmus / Peanutbutter – selber machen.

Erdnussbutter / Erdnussmus ist übrigens viel gesünder als ihr / sein Ruf. Vorausgesetzt das Produkt enthält nicht noch zusätzlichen Zucker oder Palmfett und wird nicht in rauen Mengen konsumiert.

Die Gründe dafür sind folgende:

  • Viel, viel Eiweiss: Mit 25 g Eiweiss pro 100 g, zählt die Erdnuss zu den proteinreichsten aller Nüsse (zum Vergleich: Mandeln enthalten lediglich 17 g Eiweiss pro 100 g). Protein wird in unserem Körper zur Bildung neuer Zellen benötigt. Zum Beispiel für den Muskelaufbau, bei der Wundheilung oder dem Kräftig-Halten von Zähnen und Nägeln.
  • Senkt den Cholesterin-Spiegel: Ausserdem helfen die leckeren Nüsschen mit, unsere Blutgefässe gesund und elastisch zu halten und einen hohen Cholesterin-Spiegel zu senken.
  • Gut fürs Immunsystem: Mit ein, zwei oder auch drei Teelöffeln Erdnussbutter täglich tut man nicht nur seiner Seele etwas Gutes, sondern auch dem körpereigenen Immunsystem. Denn Erdnüsse enthalten nebst viel Vitamin B und etwas Vitamin E auch Mineralien wie Eisen, Phosphor, Magnesium und Kalzium. Dies stärkt unsere Abwehrkräfte gegen allerlei Viren sowie Bakterien und ist darum vor allem während den kalten Winter-Monaten empfehlenswert.

Benötigte Zutaten

Ergibt: 1 Vorratsglas (220 ml)

  • 250 g Erdnüsse, geröstet, geschält, ungesalzen
  • 1 Prise Salz

So gelingt die Zubereitung von selbst gemachter / selbst gemachtem Erdnussbutter / Erdnussmus

  1. Geschälte Erdnüsse und Salz im Hochleistungsmixer (oder mit dem Pürierstab) fein pürieren bis eine cremige, streichfähige Konsistenz erreicht ist. Im Mixer zuerst auf kleiner Stufe beginnen und dann die Geschwindigkeit langsam hochschrauben. Während des Pürierens stetig die Temperatur der / des Erdnussbutter / Erdnussmus kontrollieren. Sobald es zu warm wird, sollte eine kleine Pause eingelegt werden, um es wieder abzukühlen. Wenn die / das Erdnussbutter / Erdnussmus überhitzt, kann sich ein bitterer Geschmack bilden.
  2. Hat das Mus die gewünschte Konsistenz erreicht, dieses in ein Vorratsglas abfüllen und den Löffel, mit welchem die Paste ins Glas gefüllt wurde, genüsslich abschlecken.

Tipps

  • Haltbarkeit: ca. 2–3 Wochen (im Kühlschrank, gut verschlossen)

Ähnliche Rezepte


Rezept für Erdnussbutter / Erdnussmus / Peanutbutter – selber machen.
Rezept für Erdnussbutter / Erdnussmus / Peanutbutter – selber machen.

Du hast das Rezept bereits getestet? Dann bewerte es mit den 5 Sternchen hier:
recipe image
Rezept
Erdnussbutter / Erdnussmus
Verfasserin
Veröffentlicht am
Aktive Zubereitungszeit
Wartezeiten
Zeit Total
Bisherige Bewertung
41star1star1star1stargray Based on 4 Review(s)


               



Gefällt dir der Beitrag oder hast du eine Frage dazu? Dann hinterlasse einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird weder veröffentlicht noch weitergegeben. Notwendig auszufüllende Felder sind mit * markiert.

fünfzehn − elf =


6 Kommentare

  • Anna schrieb am 4. März 2017:

    Ich habe soeben meine Spanischnüssliresten verbraucht und diesen Brotaufstrich gemacht. Es brauchte schon Disziplin um nicht gerade Löffelweise diese Masse wegzuputzen! Danke für diese Ideen. Anna

    • Streusel schrieb am 5. März 2017:

      Hallo Anna

      Freut mich, hat es dir geschmeckt. Hihi, ich kenn das Phänomen. Die Erdnussbutter schmeckt übrigens auch seeehr fein im Frühstücks-Müsli. Ich mische da jeweils einen (oder zwei) Teelöffel unters Natur-Joghurt. Hach, ein Traum.

      Liebe Grüsse
      Judith

  • Bea Wyler schrieb am 2. März 2019:

    Salut Judith
    Du schreibst, dass man eine Pause einlegen soll, falls beim Pürieren die Temperatur zu sehr ansteigt. Ab welcher Temperatur ist das Püriergut zu warm? Ist es sinnvoll, die Nüssli im Kühlschrank vorzukühlen? Danke.
    Gruss Bea

    • Streusel schrieb am 3. März 2019:

      Hallo Bea

      Vorkühlen musst du die Nüssli nicht. In meinem Mixer klappt es sehr gut, ohne eine Pause einlegen zu müssen. Aber je nach Modell, kann dies natürlich etwas abweichen.
      Ab welcher Temperatur ist er zu heiss – gute Frage. Ich mache das immer ziemlich nach Gefühl. Sobald ich finde, es fühlt sich zu warm und schon fast heiss an, lege ich eine Pause ein.
      Ich hoffe ich konnte dir trotzdem damit weiterhelfen.

      Liebe Grüsse
      Judith

  • Anton Farber schrieb am 10. Mai 2019:

    Wir machen Erdnussbutter schon länger selber, ist super einfach, günstiger und ohne unnötige Zusätze. Ein kleiner TIpp: es kann sein, dass sich keine Paste sondern nur feine Krümel beim mixern bilden. In diesem Fall etwas Erdnussöl hinzufügen, das „verklebt“ die Krümel und der Mixer wirbelt diese nicht mehr einfach umher sondern macht wirklich eine Paste daraus (so fein wie auf dem Bild habe ich sie aber noch nie hinbekommen, auch nicht in unserem neuen Kenwood Riesenmixer).

    • Streusel schrieb am 12. Mai 2019:

      Hallo Anton

      Vielen Dank für deinen Input.
      Ich verwende zum pürieren einen Vitamix Pro 750, der macht das ziemlich gut und es klappt ganz ohne zusätzliches Fett. 🙂

      Liebe Grüsse
      Judith