Kuchen und TortenRezepte    

Krokanttorte


22. Februar 2016

Kategorien: Kuchen und TortenRezepte

Diese Krokanttorte ist herrlich weich und cremig. Und trotzdem irgendwie ein bisschen knackig. Und schön Haselnussig. Mit einem Hauch von Caramel. Einfach lecker.

 

Krokanttorte

 

Eigentlich sollte ich für einen Arbeitskollegen einen «Pariser-Ring» backen. «Pariser-Ring – was’n das?», dachte ich mir und begann (nachdem mein Arbeitskollege keine allzu grosse Hilfe war) im grossen, weltweiten Web zu recherchieren, womit ich es da zu tun hätte. Doch meine Suchresultate waren mehr als dürftig. Einzig der Sutter-Begg aus Basel bot wenige Infos zur Basler Spezialität: Helles Biskuit, mit sämiger Parisercrème gefüllt, in Marascinosirup getränkt und grosszügig mit Nougat-Krokant bestreut.

Nun, ich gebe zu, als ich den Abschnitt mit der Parisercrème las, konnte ich mir ein kindisches Grinsen auch nicht so ganz verkneifen. Nichts desto trotz blieb mir für die Creme der Torte ein grosser Raum für Spekulation. Was daraus entstanden ist, war auch ganz lecker, aber halt eben kein echter Pariser-Ring. Und mein Arbeitskollege war trotzdem zufrieden mit der Torte. Wer weiss, vielleicht werd ich irgendwann doch noch nach Basel pilgern und die Spezialität vor Ort degustieren. Und dann entsteht doch noch ein Rezept, das näher am Original ist.

 


 

Zutaten

 

Mandelbiscuit

  • 350 g Eier (ca. 7 Stk.)
  • 210 g Zucker
  • 200 g Weissmehl (Typ 550 oder Typ 440)
  • 85 g Mandeln, gemahlen, geschält
  • 70 g Butter

 

Haselnussbuttercreme

  • 100 g Eiweiss
  • 200 g Zucker
  • 340 g Butter, weich
  • 60 g Haselnusskrokant
  • evt. etwas Kirsch

 

Zusammenbau und Dekoration

 


 

Und so gelingt die Zubereitung der Krokanttorte

 

Mandelbiscuit

  1. Den Rand einer Springform (ø 26 cm) mit Butter einfetten und mit einer feinen Schicht Mehl bestauben. Den Boden mit Backpapier auslegen.
  2. Eier und Zucker in einer Pfanne leicht erwärmen, bis sich die Zuckerkristalle aufgelöst haben. Achtung: Aufpassen, dass die Eiermischung nicht zu warm wird, ansonsten gerinnt das Ei, flockt aus und lässt sich nicht mehr schaumig schlagen.
  3. Eier-Zucker-Mischung ca. 5 Minuten kalt und schaumig schlagen, bis sie ganz hell wird.
  4. In der Zwischenzeit die Butter auflösen und das Weissmehl mit den gemahlenen, geschälten Mandeln mischen.
  5. Sobald die Eier-Mischung schaumig ist, die Butter abwechselnd mit der Mehl-Mandel-Mischung vorsichtig portionenweise unterheben.
  6. Die Biscuitmasse behutsam in die Springform geben.
  7. Sofort im vorgeheizten Ofen bei 200 °C (Ober- und Unterhitze) 20 Minuten golden ausbacken. Das Biscuit ist fertig gebacken, wenn bei sanftem Druck auf die Oberfläche ein leichter Wiederstand zu spüren ist und es nicht mehr nachgibt.
  8. Biscuit gleich nach dem Backen auf ein mit Küchtentuch bedecktes Gitter stürzen, die Form entfernen und auskühlen lassen.

 

Buttercreme

  1. Zucker und Eiweiss in einer Pfanne (kleine Stufe) langsam und kontinuierlich erwärmen, bis sich der Zucker aufgelöst hat (ca. 3 Min.)
  2. Eiweiss-Zucker-Mischung zu einer dicken, glänzenden Meringue-Masse schlagen (ca. 5 Min.)
  3. Stück für Stück die weiche Butter beigeben und zu einer cremigen Masse vermischen.
  4. Im Voraus vorbereiteter Haselnusskrokant mit dem Küchenmixer fein pürieren.

 

Krokanttorte

  1. Biscuit zweimal mit einem scharfen Messer horizontal durchschneiden.
  2. Auf die unterste Schicht einen Viertel der reinen, weissen Buttercreme streichen (wer mag, kann die Buttercreme mit etwas Kirsch aromatisieren).
  3. Die restliche Buttercreme mit dem cremig pürierten Haselnusskrokant mischen.
  4. Zweite Biscuit-Schicht auf die Torte auflegen, leicht andrücken.
  5. Erneut mit einem Viertel der Buttercreme bestreichen und die letzte Biscuitschicht auflegen.
  6. Krokanttorte mit der restlichen Buttercreme rundherum einstreichen und mit Krokant-Streuseln bestreuen.

 

Krokanttorte

 

Krokanttorte



               



Gefällt dir der Beitrag oder hast du eine Frage dazu? Dann hinterlasse einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird weder veröffentlicht noch weitergegeben. Notwendig auszufüllende Felder sind mit * markiert.

achtzehn − zehn =


2 Kommentare

  • Claire schrieb am 27. August 2018:

    Hallo
    Ich habe einen Tip zu Punkt 2 im Rezept:
    Anstatt den Zucker und die Eier in einer Pfanne erwärmen, rühre ich die Eier in der
    Küchenmaschine, gebe Zucker dazu und 1-3 Esslöffel fast kochendes Wasser.

    • Streusel schrieb am 27. August 2018:

      Liebe Claire

      Hmm, das mag vielleicht funktionieren, jedoch empfinde ich persönlich das als suboptimale Lösung. Die Zuckerkristalle lösen sich beim Erwärmen der kompletten Masse auf dem Herd viel besser auf, als wenn du wenige Esslöffel fast kochendes Wasser beigibst. Dies scheint mir für Ungeübte auch ein kleiner Risikofaktor zu sein, da die Eier leicht «verwässert» werden, was sich auf die Stabilität der aufgeschlagenen Masse auswirken kann.

      Liebe Grüsse
      Judith