FeingebäckRezepteSüsses    

Kürbis-Zimtschnecken mit Übernachtgare


20. Oktober 2022
Tags:
Kategorien: FeingebäckRezepteSüsses

Diese Kürbis-Zimtschnecken mit Übernachtgare werden am Abend geformt und am nächsten Morgen nur noch in den Ofen geschoben und gebacken. Sodass der warmen, feuchten Zimtschnecke zum Frühstück oder Znüni (Pausensnack) nichts mehr im Weg steht.

Rezept für selbst gemachte Kürbis-Zimtschnecken mit Übernachtgare.

Für diese Kürbis-Zimtschnecken verwende ich jeweils die Kürbis-Sorte «Hokkaido», die auch unter dem Namen «Kleiner Knirps» bekannt ist. Dieser Kürbis ist für Menschen mit Reizdarmsyndrom besser verträglich als andere Kürbis-Sorten, weshalb ich ihn besonders gerne zum Backen verwende. Verwendest du eine andere Kürbis-Sorte kann es sein, dass das Rezept nicht ganz so gut gelingt. Denn nicht bei allen Sorten ist der Wassergehalt gleich gross, sodass der Teig zu fest oder zu weich werden kann. Auch wichtig, den Kürbis schmeckt man kaum aus den fertigen Zimtschnecken heraus. Vielmehr sorgt er einfach für eine wunderschön goldene Krumenfarbe.


Rezept-Überblick: Kürbis-Zimtschnecken

Menge


Für: 9 Personen


Ergibt: 9 Stück

Stückgrösse: 7.5 cm (Ø)


Haltbarkeit


Im Zimmer (21 bis 23°C):
2 Tage (gut verpackt)


Im Tiefkühlschrank (–18 bis –20°C):
4 Monate (gebacken, luftdicht verpackt)


Zubereitungszeit


Aktive Zubereitungszeit: 00H40M


Wartezeit: 12H54M


Zeit Total: 13H34M


Die Zubereitungsdauer für etwaige Teilrezepte (z.B. separat verlinktes Teig-Rezept) ist nicht in die hier angegebene Zubereitungszeit eingerechnet.

Backen


Ofentemperatur: 200°C


Betriebsart: Ober- und Unterhitze


Position: Unterste Schiene


Backdauer: 00H24M


Backform: Kuchenform (L×B×H: 22×22×4.5 cm)


Ofentemperatur und Backdauer können je nach Backofen leicht abweichen.


Zutaten

Püree

  • 160 g Hokkaido-Kürbis, gerüstet
  • 40 g Wasser

Teig

Füllung

  • 70 g Butter, weich
  • 50 g Rohzucker
  • 8 g Zimt
  • 15 g Wasser

Dekoration

  • 30 g Butter
  • 15 g Rohzucker
  • 3 Msp. Zimt

Zubereitung

  1. Den Hokkaido-Kürbis in etwa 3×3 cm grosse Würfel schneiden und mit dem Wasser in einen kleinen Topf geben. Zugedeckt erhitzen, bis das Wasser kocht. Dann auf mittlere Stufe zurückschalten und die Kürbisstücke zugedeckt 10 Minuten köcheln lassen.
  2. Die Kürbisstücke mitsamt dem restlichen Kochwasser pürieren und im Kühlschrank etwa 1 Stunde komplett auskühlen lassen.
  3. Das Weissmehl in die Rührschüssel der Küchenmaschine geben, Salz, Zucker, Frischhefe und kalte Butter dazugeben. 185 g abgekühltes Kürbispüree dazugeben (Achtung: das Püree an dieser Stelle nochmals abwiegen; falls es weniger als 185 g sind, die fehlende Menge durch Wasser ergänzen; falls es mehr ist, die überschüssige Menge abnehmen).
  4. Die Zutaten 10 Minuten kneten (Küchenmaschine: Stufe 1).
  5. Die Geschwindigkeit eine Stufe höher schalten und die Mischung weitere 5 Minuten zu einem festeren Teig kneten (Küchenmaschine: Stufe 2).
  6. Den Teig anschliessend zugedeckt in der Rührschüssel der Küchenmaschine 30 Minuten bei Raumtemperatur ruhen lassen.
  7. Für die Füllung alle Zutaten miteinander verrühren und nicht zugedeckt bei Raumtemperatur beiseitestellen.
  8. Den Boden einer Kuchenform (L×B: 22×22 cm) mit Backpapier auslegen und die Ränder mit Butter einfetten.
  9. Den Teig etwa 4 mm dünn rechteckig ausrollen (L×B: 36×30 cm).
  10. Die Füllung auf den Teig geben und glatt streichen, sodass sie an drei Seiten (an einer kurzen und zwei langen Seiten) bis direkt an den Rand reicht. An der letzten kurzen Seite soll ein etwa 2 cm breiter Streifen frei bleiben. Diesen Streifen mit etwas Wasser bestreichen.
  11. Den Teig aufrollen, sodass der nicht bestrichene Streifen den Abschluss bildet und eine 36 cm lange Teigrolle entsteht.
  12. Die Teigrolle mit einem scharfen Messer in 4 cm breite Scheiben schneiden (ergibt 9 Stück).
  13. Die Teiglinge mit Schnittfläche nach unten und oben in die Kuchenform legen und 10 bis 12 Stunden zugedeckt bei Raumtemperatur (19–22°C) ruhen lassen. Am Ende der Gärzeit sollen sich die Teiglinge berühren.
  14. Kurz vor Ende der Gärzeit den Grillrost auf der untersten Schiene in den Backofen schieben. Ein mit heissem Wasser ca. 1.5 cm hoch gefülltes, ofenfestes Gefäss direkt auf den Boden des Backofens stellen. Den Backofen auf 200 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.
  15. Die Kuchenform in den heissen Ofen auf den Grillrost einschieben und die Teiglinge 24 Minuten backen.
  16. Knapp vor Ende der Backzeit die Butter aufwärmen, sodass sie flüssig wird aber nicht kocht und bereitstellen.
  17. Die Kürbis-Zimtschnecken direkt nach dem Backen mit der noch flüssigen Butter bestreichen und sogleich mit Zimtzucker bestreuen (die Butter darf noch nicht komplett eingezogen sein, damit der Zimtzucker kleben bleibt). Anschliessend die Kürbis-Zimtschnecken noch im Kuchenblech auskühlen lassen.

Tipps

  • Je wärmer die Raumtemperatur bei der Stückgare ist, desto kürzer sollen die Zimtschnecken ruhen.
  • Als Gefäss fürs Wasser nutze ich meistens eine kleine Edelstahl-Gratinform.
  • Damit die Kürbis-Zimtschnecken auch am zweiten Tag noch wie frisch gebacken schmecken, wärmst du sie am besten vor dem Essen kurz ein paar Minuten im auf 180°C (Umluft) vorgeheizten Ofen auf.


Rezept für selbst gemachte Kürbis-Zimtschnecken mit Übernachtgare.
Rezept für selbst gemachte Kürbis-Zimtschnecken mit Übernachtgare.

Du hast das Rezept bereits getestet? Dann bewerte es mit den 5 Sternchen hier:
recipe image
Rezept
Kürbis-Zimtschnecken mit Übernachtgare
Verfasserin
Veröffentlicht am
Aktive Zubereitungszeit
Wartezeiten
Zeit Total
Bisherige Bewertung
51star1star1star1star1star Based on 1 Review(s)

               

Gefällt dir der Beitrag oder hast du eine Frage dazu? Dann hinterlasse einen Kommentar.

Der Kommentar muss zur Spam-Vermeidung von Streusel freigegeben werden. Darum erscheint er hier nicht sofort nach der Eingabe.
Deine E-Mail-Adresse wird weder veröffentlicht noch weitergegeben.

20 − zehn =


0 Kommentare