Brot und BrötchenKleine BrötchenRezepte    

Kürbisbrötchen


4. Oktober 2021
Tags:
Kategorien: Brot und BrötchenKleine BrötchenRezepte

Diese Kürbisbrötchen sehen nicht nur uuunglaublich niedlich und herbstlich aus, sondern schmecken tatsächlich auch zum Niederknien gut. Obwohl die Kürbis-Optik aufwendig wirkt, sind die Brötchen erstaunlich unkompliziert und schnell geformt.
Belohnt wird man mit einer zarten, feuchten Krume, einem dezenten Kürbisaroma (also kindertauglich) und einer leuchtend orange-gelben Farbe.

Rezept für selbst gemachte Kürbisbrötchen.

Diese Art von Kürbisbrötchen ist keine Neuerfindung von mir. Auf die hübsche Kürbis-Form aufmerksam wurde ich dank verschiedenen Plattformen und war davon so angetan, dass ich nicht anders konnte, als mein eigenes Rezept dafür zu entwickeln. Und darum findest du diese entzückenden, kleinen Brötchen jetzt auch hier – mit gewohnter Streusel-Präzision.


Rezept-Überblick: Kürbisbrötchen

Menge


Für: 6 Personen


Ergibt: 9 Stück

Stückgrösse: 9×4 cm (Ø×H)

Stückgewicht: 90 g


Haltbarkeit


Im Zimmer (21 bis 23°C):
2 Tage (unverpackt)


Im Tiefkühlschrank (–18 bis –20°C):
4 Monate (gebacken, luftdicht verpackt)


Zubereitungszeit


Aktive Zubereitungszeit: 00H27M


Wartezeit: 04H20M


Zeit Total: 04H47M


Backen


Ofentemperatur: 220°C


Betriebsart: Ober- und Unterhitze


Position: Unterste Schiene


Backdauer: 00H15M


Backform: Brotbackstein


Ofentemperatur und Backdauer können je nach Backofen leicht abweichen.


Zutaten

Püree

  • 300 g Hokkaido-Kürbis, gerüstet
  • 50 g Wasser

Teig

Deko

  • 18 Stk. Kürbiskerne

Zubereitung

  1. Den Hokkaido-Kürbis in ca. 3×3 cm grosse Würfel schneiden und mit 50 g Wasser in einen kleinen Kochtopf geben. Den Deckel auflegen, alles erhitzen, bis das Wasser kocht, dann den Herd auf die mittlere Stufe zurückschalten und die Kürbisstücke mit geschlossenem Deckel 10 Minuten köcheln.
  2. Die Kürbisstücke mitsamt Wasser pürieren und im Kühlschrank mindestens 1 bis 2 Stunden komplett auskühlen lassen.
  3. Den Brotbackstein oder alternativ ein umgedrehtes Backblech auf der untersten Schiene des Backofens einschieben und den Backofen auf 220 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.
  4. 300 g Kürbispüree (Achtung, das Püree hier nochmals abwägen – falls es weniger als 300 g wäre, die fehlende Menge mit Wasser auffüllen – falls es mehr wäre, die überschüssige Menge abnehmen) mit dem Weissmehl, dem Ruchmehl und dem Salz in die Rührschüssel der Küchenmaschine geben, die Frischhefe dazubröseln und das kalte Wasser beigeben. Die Mischung 12 Minuten kneten (Küchenmaschine: Stufe 1).
  5. Die Geschwindigkeit eine Stufe höher schalten und die Mischung weitere 5 Minuten zu einem weichen Teig kneten (Küchenmaschine: Stufe 2).
  6. Den Teig anschliessend zugedeckt (mit einem aufgeschnittenen Plastiksäckli) in der Rührschüssel der Küchenmaschine 1,5 Stunden bei Raumtemperatur ruhen lassen.
  7. Den Brotbackstein oder alternativ ein umgedrehtes Backblech auf der untersten Schiene des Backofens einschieben und den Backofen auf 220 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.
  8. Den Teig in neun Stücke teilen (ca. 100 g pro Stück) und zu runden Brötchen formen. Die Teiglinge sanft bemehlen und anschliessend mit einer Schnur umwickeln, sodass jeweils 8 Abschnitte entstehen. Dazu jeden Teigling in die Mitte einer 80 cm langen Schnur legen. Die Schnur über dem Teigling kreuzen, den Teigling umdrehen, sodass die überkreuzte Stelle der Schnur unter dem Teigling zu liegen kommt. Die Schnur um 45 Grad verschoben erneut über dem Teigling kreuzen, den Teigling umdrehen, sodass die überkreuzte Stelle der Schnur wieder unter dem Teigling zu liegen kommt. Diesen Schritt noch zweimal wiederholen, bis die 8 Abschnitte entstanden sind. Die Schnur zum Schluss verknoten. Wichtig hierbei: die Schnur soll nicht in die Teiglinge einschneiden sondern lediglich sanft auf der Oberfläche anliegen.
  9. Die Teiglinge mit Knoten nach oben auf ein Backpapier absetzen und 25 Minuten zugedeckt bei Raumtemperatur ruhen lassen.
  10. Die Teiglinge mithilfe eines Teigschiebers in den heissen Ofen direkt auf den Brotbackstein oder das Backblech schieben (mitsamt Backpapier). Bei spaltbreit geöffneter Ofentür grosszügig warmes Wasser in den Ofen sprühen, die Tür sofort schliessen und die Teiglinge 10 Minuten backen.
  11. Die Ofentür 2 Sekunden öffnen, damit der Dampf entweichen kann, und die Brötchen weitere 5 Minuten fertig backen.
  12. Die Kürbisbrötchen direkt nach dem Backen von der Schnur befreien, pro Brötchen zwei Kürbiskerne oben in der Mitte einstecken und auf einem Holzbrett oder Kuchengitter auskühlen lassen.

Tipps

  • Für diese Brötchen habe ich einen Kürbis der Sorte Hokkaido verwendet. Wenn du eine andere Sorte verwendest, achte dich darauf, eine Sorte zu wählen, die einen ähnlichen Wassergehalt aufweist, da das Endresultat sonst abweichen kann. Die Brötchen werden dann trockener oder sind nach 15 Minuten Backzeit vielleicht noch etwas zu feucht.
  • Achtung: Bunte Packschnüre aus Plastik sind nicht unbedingt geeignet. Verwende eine Schnur, die fürs Backen und Kochen gedacht ist. Solche Schnüre findest du in etwas grösseren Supermärkten meistens in der Abteilung für Küchenutensilien (wo es auch Rüstbretter, Schneidmesser, Bratenthermometer usw. gibt).

Ähnliche Rezepte

Rezept für selbst gemachtes, rotes Randen-Fladenbrot.
Randen-Fladenbrot

Rezept für selbst gemachte Kürbisbrötchen.
Rezept für selbst gemachte Kürbisbrötchen.

Du hast das Rezept bereits getestet? Dann bewerte es mit den 5 Sternchen hier:
recipe image
Rezept
Kürbisbrötchen
Verfasserin
Veröffentlicht am
Aktive Zubereitungszeit
Wartezeiten
Zeit Total
Bisherige Bewertung
51star1star1star1star1star Based on 1 Review(s)


               



Gefällt dir der Beitrag oder hast du eine Frage dazu? Dann hinterlasse einen Kommentar.

Der Kommentar muss zur Spam-Vermeidung von Streusel freigegeben werden. Darum erscheint er hier nicht sofort nach der Eingabe.
Deine E-Mail-Adresse wird weder veröffentlicht noch weitergegeben.

1 × zwei =


0 Kommentare