New York Cheesecake


2. Januar 2016
Tags:
Kategorien: Kuchen und TortenRezepteSüssesTorten und Törtchen

Jedes Jahr stellen wir uns dieselbe Frage: Was tun mit den übrig gebliebenen Weihnachtskeksen? Meine Lösung: Leckeren New York Cheesecake damit backen.

original New York Cheesecake

Vor einiger Zeit war ich in New York. Da mein Freund und ich hungrig waren, stolperten wir in eine kleine, hübsche Bäckerei, die viiiele Sorten Cheesecake bot. Fast ausschliesslich Cheesecake. Der Grund: Der Cheesecake war echt fantastisch. Etwa zwei Tage später erfuhren wir von einem City-Guide, dass wir da per Zufall den besten Cheesecake New Yorks gekostet hatten (für alle die es selbst testen wollen: Juniors Bakery).

Was zuerst ein genialer Zufall war (wir kosteten den besten Cheesecake NewYorks!), stellte sich bei unserer Rückkehr in die Schweiz als kniffliges Problem dar: Woher bekamen wir nun Nachschub? Nach langem Ausprobieren und Testbacken, gebe ich hier jetzt gerne das Rezept für sehr leckeren Cheesecake.


Benötigte Zutaten

Ergibt: 1 Cheesecake (24 cm Ø)

Tortenboden / Pie Crust

Füllung

  • 450 g Frischkäse (z.B. Philadelphia)
  • 350 g Crème fraîche (35% Milchfett)
  • 180 g Saurer Halbrahm (15% Milchfett)
  • 200 g Zucker
  • 150 g Eier (ca. 3 Stk.)
  • 1 Stk. Zitrone, unbehandelt (Bio)
  • 1 Stk. Vanilleschote

So gelingt die Zubereitung vom New York Cheesecake

Vorbereitung

  1. Hohes Backblech mit heissem Wasser füllen und auf die unterste Schiene in den Ofen schieben.
  2. Backrost auf die zweitunterste Schiene direkt über dem Backblech schieben.
  3. Ofen auf 160°C (Umluft) aufheizen.

Tortenboden / Pie Crust

  1. Springformboden (26 cm Ø) mit Backpapier belegen, Rand mit etwas Butter einfetten.
  2. Kekse zerkrümeln. Diese dazu entweder in einen Plastikbeutel geben und mit dem Nudelholz fein vermahlen, oder im Standmixer zerkleinern.
  3. Butter schmelzen und mit Zimt unter die Kekskrümel mischen.
  4. Keksmasse in die Springform geben und auf dem Boden und am Rand (ca. 3 cm hoch) gleichmässig ausstreichen und andrücken.
  5. In den Kühlschrank stellen.

Füllung

  1. Frischkäse, Crème fraîche, sauren Halbrahm sowie Zucker cremig rühren.
  2. Zitronenschale dazu reiben.
  3. Vanille-Schote der Länge nach halbieren, Samen ausschaben und mit den restliche Zutaten vermischen.
  4. Eier nach und nach unterrühren.

Fertigstellung

  1. Springform mit Tortenboden aus dem Kühlschrank nehmen und Füllung vorsichtig hineingiessen.
  2. Springform auf den Backrost im Ofen schieben und ca. 50 Minuten backen. Ob der Cheesecake fertig gebacken ist, lässt sich so prüfen: Springform etwas in und gegen den Uhrzeigersinn schütteln. Wackelt der Cheesecake puddingartig mit, kehrt aber wieder in seine ursprüngliche Form zurück, ist er perfekt durch.
  3. Cheesecake ca. 30 Minuten auskühlen lassen, Springform mit Frischhaltefolie bedecken und mindesten vier Stunden im Kühlschrank ziehen lassen.
  4. Cheesecake aus der Form lösen und servieren. 

Tipps

  • Haltbarkeit: ca. 2-3 Tage (im Kühlschrank)
  • Der Cheesecake kann zusätzlich noch mit frischen Beeren, Erdbeer-Marmelade oder Dulce de leche dekoriert werden.
  • Die ausgeschabte Vanilleschote muss nicht weggeworfen werden, denn aus ihr lässt sich ganz schnell und einfach Vanillezucker zubereiten. Dieser kann genau wie die gekaufte Variante verwendet werden und ist eine tolle Art, den doppelten Nutzen aus aus der Wertvollen Schote zu gewinnen.
  • Im Original wird der Boden vom Cheesecake mit Graham Crackers hergestellt.

Ähnliche Rezepte


original New York Cheesecake

Du hast das Rezept bereits getestet? Dann bewerte es hier kurz:
recipe image
Rezept
New York Cheesecake
Rezept von
Veröffentlicht am
Aktives Zubereiten
Passives Zubereiten
Zubereitungszeit total
Bisherige Bewertung
3.51star1star1star1stargray Based on 6 Review(s)


               



Gefällt dir der Beitrag oder hast du eine Frage dazu? Dann hinterlasse einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird weder veröffentlicht noch weitergegeben. Notwendig auszufüllende Felder sind mit * markiert.

vierzehn + 15 =


4 Kommentare

  • CornerCob schrieb am 23. September 2017:

    Liebe Judith
    Ich habe gestern deinen New York Cheesecake gebacken und heute serviert und er war einfach unglaublich gut und ist bei meinen Gästen super angekommen. Ich habe allerdings die doppelte Menge an geschmolzener Butter für die Crust verwendet, aber das war wahrscheinlich nur notwendig, weil ich die Butterkekse nicht ganz fein zermahlen, sondern nur zerbröselt habe.
    Auf jeden Fall ist das ein super Rezept!
    Ich freue mich, weitere Rezepte von dir nachzubacken.
    Liebe Grüsse

    • Streusel schrieb am 23. September 2017:

      Hallo Yanik

      Freut mich, hat dir der Cheesecake geschmeckt (ich find den zugegebenermassen auch sau-lecker).
      Und es ist tatsächlich so wie du gedacht hast: wenn du die Butterkekse hübsch mit dem Nudelholz bearbeitest, werden sie wunderbar fein und es ist gar nicht mehr soooo viel Butter nötig. 😉

      Liebe Grüsse und viel Spass beim Backen
      Judith

  • Daniela Cesari schrieb am 9. Januar 2018:

    Liebe Judith
    Beim Suchen eines Rezepts für Wähenteig bin ich auf deinen Blog gekommen und völlig begeistert!
    Schade ist der 6. Januar bereits vorbei, sonst hätte ich den Königskuchen dieses Jahr nach deinem Rezept gebacken!
    Für übriggebliebene Weihnachtsguetzli suche ich schon seit einer Weile ein Rezept für Studentenschnitten. Vielleicht magst du mal eines posten?!
    Herzliche Grüsse
    Daniela

    • Streusel schrieb am 9. Januar 2018:

      Hallo Daniela

      Vielen Dank für deine lieben Worte – das freut mich sehr. Ein Rezept für Studentenschnitten habe ich noch nicht. Es steht aber schon länger auf der Liste. Mal sehn wann ich dazu komme. 🙂
      Als seeeeehr leckere Weihnachts-Guetzli-Vernichtung kann ich dir meinen Cheesecake empfehlen. Da es eines meiner ersten Rezepte ist (also eigentlich das Allererste) sind die dazugehörigen Bilder zwar noch nicht so schön, wie die neueren, aber der Cheesecake schmeckt einfach wahnsinnig gut. Ich könnte mich jedesmal komplett daran überfressen. 😀

      Vielleicht magst du ihn ja mal testen …

      Liebe Grüsse
      Judith