Kuchen und KüchleinRezepteSüsses    

Quarkbällchen


3. März 2022
Tags:
Kategorien: Kuchen und KüchleinRezepteSüsses

Quarkbällchen (oder Quarkini, wie sie hier in der Schweiz auch oft genannt werden) haben vier tolle Eigenschaften. Erstens schmecken sie unverschämt gut. Zweitens sie sind schnell und einfach zubereitet. Drittens bleiben dank ihrer praktischen Zwei-Bissen-Grösse die Finger nicht lange klebrig und viertens kann man darum auch ungeniert ein zweites oder drittes Mal zugreifen.

Rezept für selbst gemachte Quarkbällchen.

Eigentlich hatte ich dieses Rezept für Quarkbällchen (Quarkini) für mein neues Backbuch entwickelt, das im Herbst 2022 in meinen Online-Shop und in die Buchläden kommen wird. Da der Buchumfang zum Zeitpunkt der Manuskriptabgabe aber ein klein wenig grösser als gefordert war, musste ich mich von einem Rezept trennen. Den Quarkbällchen. Darum sind sie jetzt zwar nicht im neuen Buch, dafür hier auf dem Blog. Auch schön.


Rezept-Überblick: Quarkbällchen

Menge


Für: 6 Personen


Ergibt: 20–22 Stück

Stückgewicht: 20 g


Haltbarkeit


Im Zimmer (21 bis 23°C):
2 Tage (unverpackt)


Zubereitungszeit


Aktive Zubereitungszeit: 00H35M


Wartezeit: 00H00M


Zeit Total: 00H35M


Backen


Temperatur: 170–180°C


Betriebsart: Frittieren


Backdauer: 00H06M



Zutaten

Teig

Frittieren

  • Frittieröl

Dekoration

  • 30 g Zucker
  • 1 g Zimt

Zubereitung

  1. Den Magerquark mit dem Zucker, dem Vanillezucker, dem Eigelb und Eiweiss sowie dem Salz gut vermischen.
  2. Das Mehl mit dem Backpulver vermischen und kurz unter die Quarkmischung rühren.
  3. Das Frittieröl in einem hohen Kochtopf oder in der Fritteuse auf 170 bis 180 Grad aufheizen. Achtung: Wird zum Frittieren ein Kochtopf benutzt, muss die Temperatur während dem Backen laufend mit einem Küchenthermometer überprüft werden, um ein Überhitzen des Öls zu vermeiden.
  4. Für die Dekoration den Zucker mit dem Zimt mischen und bereitstellen.
  5. Ungefähr 6 kleine Teig-Portionen (etwa in der Grösse einer Baumnuss) ins heisse Öl gleiten lassen, gleich vom Topfboden oder dem Frittiergitter lösen und für etwa 6 Minuten goldbraun frittieren.
  6. Die Quarkbällchen aus dem Öl heben und, solange sie noch heiss und ganz leicht feucht vom Öl sind, im Zimtzucker wenden.
  7. Die Quarkbällchen anschliessend auf ein mit Küchenpapier belegtes Kuchengitter absetzen und auskühlen lassen.
  8. Sobald die erste Portion Quarkbällchen im Zimtzucker gewendet ist, kann die nächste Portion gebacken werden.

Tipps

  • 1 g Zimt entspricht etwa 1/2 Teelöffel (gestrichen).
  • Als Frittieröl eigenet sich zum Beispiel HighOleic Sonnenblumen-, Raps- oder Erdnussöl. Wieviel du davon brauchst, ist abhängig von der Grösse deines Topfes oder deiner Fritteuse. Für den Topf benötigst du ca. 1,5 Liter. Bei der Fritteuse beachtest du die Angaben in der Bedienungsanleitung.
  • Wenn du zum Frittieren die Fritteuse verwendest, dann senke den Frittierkorb vor der Zugabe der Teiglinge ins heisse Öl. Andernfalls würden die Teiglinge am Korb ankleben.
  • Zum Portionieren des Teiges verwende ich jeweils einen Spritzbeutel mit einer Lochtülle (Ø 24 mm). Alternativ kann der Teig auch mit zwei Löffeln portioniert werden.
  • Sobald du die Teiglinge ins heisse Öl gibst, sinken sie auf den Topf- oder Fritteusenboden. Du solltest sie darum gleich nach dem Beiseitelegen von Löffel oder Dressiersack mit zwei Holzstäbchen sanft vom Boden lösen, damit sie nicht anbrennen.
  • Die Teiglinge drehen sich während dem Backen immer wieder von selbst. Falls dies nicht der Fall sein sollte, kannst du sie mit den Holzstäbchen zwei- bis viermal wenden.
  • Die Quarkbällchen schmecken abgekühlt aber noch frisch am besten.


Rezept für selbst gemachte Quarkbällchen.
Rezept für selbst gemachte Quarkbällchen.

Du hast das Rezept bereits getestet? Dann bewerte es mit den 5 Sternchen hier:
recipe image
Rezept
Quarkbällchen
Verfasserin
Veröffentlicht am
Aktive Zubereitungszeit
Wartezeiten
Zeit Total
Bisherige Bewertung
4.51star1star1star1star1star Based on 8 Review(s)

               

Gefällt dir der Beitrag oder hast du eine Frage dazu? Dann hinterlasse einen Kommentar.

Der Kommentar muss zur Spam-Vermeidung von Streusel freigegeben werden. Darum erscheint er hier nicht sofort nach der Eingabe.
Deine E-Mail-Adresse wird weder veröffentlicht noch weitergegeben.

13 − 9 =


4 Kommentare

  • Irina schrieb am 7. März 2022:

    Hallo Judith,

    Sehen super fein aus. Ich freue mich sie bald auszuprobieren.
    Beim Ende vom zweiten Abschnitt hast du dich wohl vertippt und es sollte vermutlich Blog heissen und nicht Bog.
    Lg irina

    • Streusel schrieb am 8. März 2022:

      Hallo Irina

      Danke für den Tipp. 🙂

      Liebe Grüsse
      Judith

  • Bettina schrieb am 31. März 2022:

    mmmmmh so fein!

  • Heidi schrieb am 7. April 2022:

    Liebe Judith
    Was für ein Vergnügen diese Köstlichkeit herzustellen und mit Familie und Freundennan einem Sonntagnachmittag zu geniessen! Die Quarkini sind super gelungen und waren wunderbar fluffig, mmmmh!
    Danke für das tolle Rezept:-)
    Herzliche Grüsse Heidi