Brot und BrötchenKleine BrötchenRezepte    

Roggenbrötchen mit Kernen


30. Juni 2016
Tags:
Kategorien: Brot und BrötchenKleine BrötchenRezepte

Diese Roggenbrötchen mit Kernen habe ich für meine liebe Blogger-Kollegin Marileen von Holz&Hefe gebacken. Und für diese Brötchen steige ich am Sonntagmorgen auch gerne mal eine Stunde früher aus dem Bett. Denn ich liebe Brötchen. Und Sonntagmorgen. Und Brunch. Hach.

 

Roggenbrötchen mit Kernen

 

Weil ich es gern ein wenig knuspriger mag, habe ich mich bei diesen Roggenbrötchen mit Kernen für eine Mischung aus Roggenmehl und Weizenmehl, mit einem kleinen Schuss Roggenschrot (für etwas mehr Biss) entschieden. Selbstverständlich dürfen die dekorativen Kerne obendrauf nicht fehlen, die für einen zusätzlichen Knusper- und Geschmacks-Effek sorgen.
Aufgrund des Roggenmehls und der Kernen sind diese Brötchen nicht nur einfach herzustellen, sondern sie sind auch noch ein kleines bisschen gesund. So ein kleines bisschen.

 


 

Benötigte Zutaten

Ergibt: ca. 9–10 Stück

 

Teig

  • 130 g Roggenmehl, dunkel (Typ 1100)
  • 340 g Weissmehl (Typ 550)
  • 40 g Roggenschrot (Typ 1900)
  • 10 g Salz
  • 13 g Frischhefe
  • 340 g Wasser

 

Dekoration

  • Sonnenblumenkerne
  • Sesam

 


 

So gelingt die Zubereitung der Roggenbrötchen mit Kernen

 

  1. Alle trockenen Zutaten bis und mit Salz kurz mischen. Frischhefe dazubröseln.
  2. Wasser beigeben und zu einem festen Teig kneten (Küchenmaschine: ca. 6 Minuten auf Stufe 1, anschliessend ca. 7 Minuten auf Stufe 2). (Der Teig wird eventuell etwas klebrig sein, was aber nicht weiter schlimm ist.).
  3. Teig aus der Schüssel nehmen, auf eine bemehlte Arbeitsfläche legen, mit etwas Mehl bestauben und 60 Minuten zugedeckt (mit einem aufgeschnittenen Plastiksäckli oder einem Leinentuch) ruhen lassen.
  4. Teig in 90 g schwere Stücke teilen und erst zu runden, dann weiter zu leicht länglichen Brötchen formen (hier gehts zur Video-Anleitung «wie man perfekte Brötchen formt»).
  5. Sonnenblumenkerne und Sesam in einer kleinen Schüssel mischen. Die Oberfläche der Teiglinge fein mit Wasser bestreichen (geht am besten mit einem Backpinsel), in der Kernchen-Mischung tunken und auf ein mit Backpapier belegtes Blech (beim Backen ohne Backstein) oder auf ein gut gemehltes Küchentuch (beim Backen mit Backstein) absetzen.
  6. Weitere 45 Minuten zugedeckt ruhen lassen.
  7. Ofen auf 250°C (Ober- und Unterhitze) vorheizen.
  8. Teiglinge abdecken und an der Luft weitere 5 Minuten gehen lassen.
  9. Kurz vor dem Backen die Teiglinge der Länge nach, mit einem scharfen Messer, einschneiden und auf der untersten Schiene in den Ofen schieben (beim Backen ohne Backstein) oder direkt auf den Backstein legen (beim Backen mit Backstein).
  10. Sofort mit einer Sprühflasche grosszügig Wasser in den Ofenraum sprühen, die Ofentemperatur auf 230°C reduzieren und die Teiglinge 10 Minuten backen.
  11. Dann, um den Dampf wieder entweichen zu lassen und die Kruste der Brötchen noch etwas knuspriger zu machen, die Ofentür für ca. 3–4 Sekunden kurz öffnen.
  12. Roggenbrötchen weitere 10 Minuten fertig backen, bis eine goldene Krustenfarbe erreicht ist.

 


 

Tipps

 


 

Ähnliche Rezepte

 


 

Roggenbrötchen mit Kernen

 

Roggenbrötchen mit Kernen

 


 

Übersicht
recipe image
Rezept
Roggenbrötchen mit Kernen
Rezept von
Veröffentlicht am
Aktives Zubereiten
Passives Zubereiten
Zubereitungszeit total
Bisherige Bewertung
51star1star1star1star1star Based on 5 Review(s)


               



Gefällt dir der Beitrag oder hast du eine Frage dazu? Dann hinterlasse einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird weder veröffentlicht noch weitergegeben. Notwendig auszufüllende Felder sind mit * markiert.

20 − fünf =


4 Kommentare

  • Irmi schrieb am 8. Juli 2017:

    Hallo Judith

    Habe deine Seite heute durch Zufall entdeckt. Ich war auf der Suche nach einem Croissant Rezept. Bin total begeistert. Werde dein Rezept demnächst nachbacken so wie es meine Zeit zulässt. Ich liebe Schweizer Gipfeli. Mein Mann hat in der Schweiz gearbeitet und hat mir ab und zu welche mitgebracht. Ach ich schweife total ab, sorry. Wollte eigentlich fragen was Roggenmehl dunkel bei uns im deutschen ist.
    Lieben Dank und ich werde deine Seite jetzt öfter besuchen

    • Streusel schrieb am 10. Juli 2017:

      Hallo Irmi

      Freut mich, dass dir mein Blog gefällt (gerne weitererzählen 😉 ).
      Roggenmehl dunkel (Typ 1150) ist ein Mehl aus dem Getreide «Roggen», das in der Optik etwas dunkler als Weissmehl ist, aber noch keinen Schalen-Anteil des Getreidekorns aufweist.
      Solltest du in Deutschland eigentlich auch so finden, z.B. hier bei Alnatura.

      Liebe Grüsse
      Judith

  • Gabriele schrieb am 11. Januar 2018:

    Liebe Judith, dein Blog ist sehr informativ, gut und übersichtlich gastaltet. Besten Dank dass du deine professionellen Backgeheimnisse mit uns teilst. Liebe Grüße aus North Carolina, USA von Gabriele

    • Streusel schrieb am 11. Januar 2018:

      Hallo Gabriele

      Es freut mich, dass ich dir hier von ganz weit entfernt helfen kann. 🙂

      Liebe Grüsse
      Judith