Brot und BrötchenGrosse BroteRezepte    

Schweizer Dreikönigskuchen (vegan)


4. Januar 2020
Tags:
Kategorien: Brot und BrötchenGrosse BroteRezepte

Mit diesem Rezept wird der Schweizer Dreikönigskuchen vegan und schmeckt dabei so authentisch, dass es kaum bemerkt wird. Denn mit dem Ersetzen von tierischer Milch durch Haferdrink, wird die Krume des zarten Gebäcks sogar noch ein bisschen fluffiger und luftiger, als bei der klassischen Variante.

Schweizer Dreikönigskuchen (vegan) – Rezept von Streusel

Optimiertes Rezept seit: Dezember 2021

Die Fotos sind von der Vorgängerversion des Rezeptes, weshalb der Gebäckglanz noch nicht ganz so schön ist, wie er neu eigentlich wäre.


Rezept-Überblick: Schweizer Dreikönigskuchen (vegan)

Menge


Für: 6–16 Personen


Ergibt: 2 Stück

Stückgrösse: 24 cm (Ø)

Stückgewicht: 285 g


Haltbarkeit


Im Zimmer (21 bis 23°C):
2 Tage (unverpackt)


Im Tiefkühlschrank (–18 bis –20°C):
4 Monate (gebacken, luftdicht verpackt)


Zubereitungszeit


Aktive Zubereitungszeit: 00H40M


Wartezeit: 02H20M


Zeit Total: 03H00M


Backen


Ofentemperatur: 200°C


Betriebsart: Ober- und Unterhitze


Position: Unterste Schiene


Backdauer: 00H30M


Backform: Backblech (L×B×H: 43×34×2.2 cm)


Ofentemperatur und Backdauer können je nach Backofen leicht abweichen.


Zutaten

Teig

Glanzstreiche

  • 15 g Soja Cuisine
  • 5 g Puderzucker

Dekoration

  • 2 Stk. Mandeln, geschält
  • Mandeln, geschält, gehobelt
  • Hagelzucker

Zubereitung

  1. Den Zucker im Haferdrink auflösen.
  2. Mehl, Salz sowie Malzextrakt mischen. Frischhefe dazubröseln, die Haferdrink-Zucker-Mischung dazugiessen und für 4 Minuten auf der ersten Stufe der Küchenmaschine kneten.
  3. Die kalte vegane Butter und die Mandelmasse beigeben. Von der Hälfte der Zitrone die Schale dazureiben und nochmals 4 Minuten auf der ersten Stufe kneten.
  4. Anschliessend auf die zweite Stufe hochschrauben und weitere 12 Minuten zu einem elastischen, geschmeidigen Teig fertig kneten.
  5. Die Sultaninen beigeben und auf der ersten Stufe kurz unterkneten (ca. 30 Sekunden), bis sie gleichmässig im Teig verteilt sind. Den Teig dabei wirklich nicht zu lange bearbeiten, da die Sultaninen sonst zu stark zerquetscht werden.
  6. Den Teig in der Rührschüssel der Küchenmaschine zugedeckt (mit einem aufgeschnittenen Plastiksäckli oder einem Küchentuch), bei Raumtemperatur 70 Minuten ruhen lassen.
  7. Anschliessend den Teig in 16 kleinere Stücke (ca. 40 g) sowie zwei grosse Stücke teilen (ca. 190 g) und rund formen (wie das geht, zeige ich hier bei meinen Arbeitstechniken).
  8. Die beiden grossen Stücke auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und pro Königskuchen acht kleine Stücke darum herum drapieren.
  9. In jeweils eines der kleinen Stücke pro Königskuchen eine geschälte, ganze Mandel stecken (als symbolisches Königs-Figürchen). Dabei die Mandel von unten ins Brötchen stecken und die offene Einsteckstelle wieder verschliessen.
  10. Mit der flachen Hand die beiden Dreikönigskuchen ein wenig flach klopfen, zudecken und für ca. 40 Minuten bei Raumtemperatur ruhen lassen.
  11. Den Backofen auf 200°C (Ober- und Unterhitze) vorheizen.
  12. Für die Glanzstreiche Soja Cuisine und Puderzucker vermischen und die Teiglinge damit bestreichen.
  13. Die Oberfläche der Dreikönigskuchen mit gehobelten Mandeln sowie Hagelzucker bestreuen, das Blech auf der untersten Schiene in den Ofen schieben und für ca. 30 Minuten golden ausbacken.

Tipps

  • Wer Zeit hat, legt die Sultaninen im Voraus für ca. 2 Stunden in 1 EL Rum sowie 0.5 EL kaltes Wasser ein. So werden sie noch etwas weicher und nehmen das feine Rum-Aroma auf (der Alkohol verdampft beim Backen im Ofen, das Aroma bleibt).
  • Soja Cuisine ist die pflanzliche Alternative für Sahne. Im Gegensatz zu Hafer- oder Reis-Cuisine erhält das Gebäck damit einen tollen Glanz und eine schöne Färbung.
  • Die Krone aus Papier kannst du dir ganz einfach selber basteln. Wie das geht, zeige ich hier.


Schweizer Dreikönigskuchen (vegan) – Rezept von Streusel
Schweizer Dreikönigskuchen (vegan) – Rezept von Streusel

Du hast das Rezept bereits getestet? Dann bewerte es mit den 5 Sternchen hier:
recipe image
Rezept
Schweizer Dreikönigskuchen (vegan)
Verfasserin
Veröffentlicht am
Aktive Zubereitungszeit
Wartezeiten
Zeit Total
Bisherige Bewertung
4.51star1star1star1star1star Based on 8 Review(s)

               

Gefällt dir der Beitrag oder hast du eine Frage dazu? Dann hinterlasse einen Kommentar.

Der Kommentar muss zur Spam-Vermeidung von Streusel freigegeben werden. Darum erscheint er hier nicht sofort nach der Eingabe.
Deine E-Mail-Adresse wird weder veröffentlicht noch weitergegeben.

5 × 5 =


6 Kommentare

  • Gaby schrieb am 7. Januar 2020:

    Hallo

    Ich habe diese Jahr denn Veganen gemacht. Nicht weil wir Veganer sind sondern weil mein Sohn eine Milcheiweis Llergie hat. Dieser drei Königskuchen wurde bereits gessen und mit einem kannst noch mal einen machen versehen. Denn er ist wirklich gut. Danke für dieses Rezept.

    • Streusel schrieb am 7. Januar 2020:

      Liebe Gaby

      Uuh, das freut mich sehr, vielen Dank für deinen netten Kommentar. 🙂
      Schön dass er euch geschmeckt hat.

      Liebe Grüsse
      Judith

  • Rebecca schrieb am 3. Januar 2021:

    Ich möchte diesen Königskuchen gerne backen, hsbe aber keine Reismilch im Haus. Kann ich auch eine andere Pflanzenmilch verwenden? Z.B. Mandel-oder Haferdrink?
    Danke zum Voraus.

    • Streusel schrieb am 3. Januar 2021:

      Hallo Rebecca

      Ich würde Haferdrink verwenden. 🙂

      Liebe Grüsse
      Judith

  • Meli schrieb am 6. Januar 2021:

    Liebe Judith,

    Vielen Dank für deine tollen, super beschriebenen Rezepte, besonders freut mich dass immer mehr rein pflanzliche Rezepte kommen 😀
    Da wir nicht so viele sind zu Hause und der Gefrierschrank schon relativ voll, habe ich mich gefrangt, ob das Rezept auch mit der halben Menge funktionieren würde, oder ist es wichtig, das ganze Rezept zu machen?

    Mit lieben Grüssen, Meli

    • Streusel schrieb am 10. Januar 2021:

      Hallo Meli

      Du kannst das Rezept auch mit der Hälfte der Zutaten zubereiten. Das ist kein Thema. Teigruhezeiten und Backzeit bleibt dabei gleich.

      Liebe Grüsse
      Judith