Brot und BrötchenKleine BrötchenRezepte    

Schweizer Semmeli / Semmeln


19. Mai 2017
Tags:
Kategorien: Brot und BrötchenKleine BrötchenRezepte

Schweizer Semmeli / Semmeln sind eigentlich nichts weiter, als kleine, knusprige Brötchen aus Weizen-Weissmehl. Doch Achtung: nicht jedes Weissbrötchen ist auch automatisch ein Semmeli. Denn nur mit dem richtigen Rezept und der typischen Form, werden sie zu dem Brötchen, das wir aus der Bäckerei kennen und lieben.

Rezept für Schweizer Semmeli / Semmeln – selber machen

Schon gewusst?

Semmeln und österreichische Kaisersemmeln sind nicht ganz das Selbe. Obwohl sie sich im Geschmack und Konsistenz ähneln, ist die Form doch unterschiedlich. Während Schweizer Semmeln – wie auf meinen Bildern – aufgrund eines quer angesetzten Einschnitts leicht länglich sind, werden die Kaisersemmeln mittels einer speziellen Formtechnik oder aber eines Brötchen-Stempels auf der Oberfläche sternförmig eingeschnitten und bleiben rund.


Benötigte Zutaten

Ergibt: ca. 10 Stück


So gelingt die Zubereitung der Schweizer Semmeln

  1. Weissmehl, Salz und Malzextrakt zusammen abwägen.
  2. Frischhefe dazubröseln und alle Zutaten in der Küchenmaschine kurz mischen.
  3. Wasser dazugeben und ca. 5 Minuten auf der ersten Stufe der Küchenmaschine kneten.
  4. Knetgeschwindigkeit auf die zweite Stufe hochschrauben und weitere 5 Minuten kneten, bis der Teig schön elastisch ist. Teigprobe: Lässt sich der Teig mit den Fingern hauchdünn ausziehen, ist er genug geknetet.
  5. Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche legen und 90 Minuten zugedeckt (z.B. mit einem aufgeschnittenen Plastiksäckli oder einem Küchentuch) bei Raumtemperatur ruhen lassen.
  6. Teig anschliessend in 80 g schwere Teiglinge aufteilen und zu runden Brötchen formen. Wie das der Profi genau macht, seht ihr im Video hier, wo ich meine Arbeitstechniken zeige.
  7. Brötchen nun auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und 15 Minuten zugedeckt ruhen lassen.
  8. Unterdessen Backofen auf 220°C (Ober- und Unterhitze) aufheizen.
  9. Brötchen abdecken (Küchentuch oder Plastiksäckli wegnehmen) und weitere 15 Minuten ruhen lassen.
  10. Semmeli / Semmeln anschliessend mit einem Pinsel mit Wasser bestreichen und mit einem scharfen Messer quer einschneiden.
  11. Blech mit den Brötchen auf der untersten Schiene in den Backofen schieben, Ofenwände sofort mit einer Sprühflasche mit Wasser besprühen, Ofentür schliessen und Temperatur auf 215°C reduzieren.
  12. Brötchen nun für 10 Minuten backen. Dann die Ofentür kurz öffnen um den Dampf entweichen zu lassen, und die Brötchen weitere 13 Minuten golden ausbacken. Für die letzten 4–5 Minuten kann das Blech auch gut noch auf die zweitoberste Schiene hochgeschoben werden.
  13. Sofort nachdem die Brötchen aus dem Ofen raus sind, die Oberfläche mit etwas frischem Wasser bestreichen (geht am Besten mit einem Pinsel). Das sorgt für mehr Glanz und noch ein bisschen mehr Knusprigkeit.

Tipps

  • Tiefkühlen: Die Semmeli / Semmeln lassen sich auch im Voraus backen und tiefkühlen. Dazu die Brötchen nach Rezept backen, auskühlen lassen, in Tiefkühlbeutel verpacken und einfrieren.
  • Aufbacken: Tiefgekühlte Brötchen ca. 1 Stunde im Tiefkühlbeutel auftauen. Backofen auf 200°C (Umluft) vorheizen. Brötchen auf einem mit Backpapier belegten Blech verteilen und ca. 4–5 Minuten mit etwas Dampf (Ofenwände mit Wasser besprühen) aufbacken. Noch warm geniessen. Beim Aufbacken kann sich die Kruste von der Krume lösen.

Ähnliche Rezepte


Rezept für Schweizer Semmeli / Semmeln – selber machen.
Rezept für Schweizer Semmeln / Semmeli – selber machen


Du hast das Rezept bereits getestet? Dann bewerte es mit den 5 Sternchen hier:
recipe image
Rezept
Schweizer Semmeli / Semmeln
Verfasserin
Veröffentlicht am
Aktive Zubereitungszeit
Wartezeiten
Zeit Total
Bisherige Bewertung
3.51star1star1star1stargray Based on 40 Review(s)


               



Gefällt dir der Beitrag oder hast du eine Frage dazu? Dann hinterlasse einen Kommentar.

Der Kommentar muss zur Spam-Vermeidung von Streusel freigegeben werden. Darum erscheint er hier nicht sofort nach der Eingabe.
Deine E-Mail-Adresse wird weder veröffentlicht noch weitergegeben.

1 × eins =


21 Kommentare

  • Patrick schrieb am 20. Mai 2017:

    Hallo Streusel
    Bei deinem Rezept hat sich gleich schon bei Punkt 1 ein kleiner Fehler eingeschlichen: Du hast da Halbweissmehl geschrieben (oder vermutlich reinkopiert), aber meinst bestimmt Weissmehl. Ansonsten wieder einmal ein top Rezept von dir. Vielen Dank!

    Gruss Patrick

    • Streusel schrieb am 21. Mai 2017:

      Hallo Patrick

      Vielen lieben Dank für deine wachsamen Augen und den Hinweis. Es scheint, als wäre ich beim Verfassen des Rezepts nicht so ganz bei der Sache gewesen. (Könnte eventuell daran gelegen haben, dass die frisch gebackenen Semmeln direkt neben mir auf dem Tisch zum Auskühlen standen und so herrlich geduftet haben.)

      Ich habs im Rezept oben darum soeben korrigiert.
      Merciii.

      Liebe Grüsse
      Judith

  • Claudia schrieb am 2. Juni 2017:

    ….und ich habe gedacht, dass du auf das Halbweissmehl gewechselt hast, weil beim vorgängigen Rezept etwas nicht ganz funktioniert hat :-). Meine Semmeli wurden aber auch mit dem Halbweissmehl ausgezeichnet!

    Liebe Grüsse
    Claudia

  • Rebecca H. schrieb am 20. September 2017:

    egal welches Rezept ich von dir nachbacke, es schmeckt immer fabelhaft, so auch diese Semmeli und die Zubereitung ist erst noch super einfach 😉 ich freue mich schon auf das nächste Rezept, das ich nachbacken werde.

    Liebe Grüsse
    Rebecca

    • Streusel schrieb am 20. September 2017:

      Hallo Rebecca

      Vielen lieben Dank für deinen Kommentar.
      Es freut mich sehr, dass es dir Spass macht, meine Rezepte nachzubacken.
      Merciiii …

      Liebe Grüsse
      Judith

  • Lisa schrieb am 9. Februar 2018:

    Hallo Streusel
    Ich bin von deinen Rezepten absolut begeistert! Ich back nur noch nach deinen! Kannst du bitte, bitte, bitte 🙂 mal ein Parisette-Rezept reinstellen? Danke schön!
    Liebe Grüsse
    Lisa

    • Streusel schrieb am 11. Februar 2018:

      Hallo Lisa

      Vielen Dank für dein Kompliment.
      Ich werde deinen Wunsch gerne in meine ToDo-Liste aufnehmen. Versprechen kann ich aber noch nichts, da diese langsam sehr lange …
      😉

      Liebe Grüsse
      Judith

  • Edi schrieb am 9. November 2018:

    Liebe Judith,

    ich habe gerade deine Semmeli gebacken. Sehr lecker, aber ich denke da geht noch mehr. Ich denke, ich habe das falsche Mehl (Standard-Weissmehl vom orangen M). Du schreibst ja, Müller-Mehl ist besser. Aber wie finde ich das in der Schweiz? Wonach suche ich?

    Danke dir und liebe Grüsse, Edi

    • Streusel schrieb am 12. November 2018:

      Hallo Edi

      Das Mehl vom Migros ist sicher nicht falsch. Aber mit Mehl vom Müller (meine Lieblingsmüller ist die Altbachmühle Wittnau, da kann man auch Online-Bestellen) kann man einfach noch etwas mehr rausholen.
      Ich würds unbedingt mal testen.

      Liebe Grüsse
      Judith

  • Sandra schrieb am 24. Februar 2019:

    Ich habe die Semmeli nun heute zum zweiten Mal gebacken und bin begeistert. Konnte mich vom ersten zum zweiten Mal auch schon verbessern… und wird nun sicher von Mal zu Mal noch besser. Auch meinem (kritischen) Mann und den Kindern hats sehr gut geschmeckt. Ich freue mich nun und bin motiviert noch mehr Rezepte auszuprobieren.
    Liebe Grüsse Sandra

    • Streusel schrieb am 27. Februar 2019:

      Hallo Sandra

      Freut mich sehr, dies zu lesen.
      In diesem Sinne: Viel Spass beim Weiterbacken.

      Liebe Grüsse
      Judith

  • Susann schrieb am 11. Januar 2020:

    Hallo Bäckerin

    Danke für Deine schönen Rezepte & Tipps. Es sieht alles so „gluschtig“ aus & ist sehr gut erklärt, so dass Nachbacken bestimmt eine Freude ist.
    Allerdings habe ich aber keine Knetmaschine & knete immer alles von Hand. Leider finde ich zu diesem Thema keine Infos. Wie werden Semmeln oder Bürli schön luftig ohne Maschine?
    Liebe Grüsse & Dank für die Bemühung & Antwort
    Susann

    • Streusel schrieb am 13. Januar 2020:

      Liebe Susann

      Ich gebe zu, ich knete meine Teige nie von Hand.
      Das Kneten von Hand ist zwar eine wunderschöne Tätigkeit (und kann auch sehr beruhigend wirken), jedoch wird der Teig – mit der Maschine geknetet – einfach noch etwas geschmeidiger und lässt sich schlussendlich besser verarbeiten.
      Darum findest du hier im Moment auch keine Tipps dazu.
      Tut mir Leid.

      Liebe Grüsse
      Judith

  • Soeren schrieb am 8. März 2020:

    Ich finde das Rezept grossartig. Danke dir. Allerdings gehen die Teiglinge nicht so richtig auf. Kann es daran liegen, dass ich jedes Semmeli etwas grösser gemacht habe, 8 anstatt 10? Sonst alles wie im Rezept.

    Funktioniert das Rezept auch mit Roggenmehl?

    Lieben Gruss

    • Streusel schrieb am 11. März 2020:

      Hallo Soeren

      Evt. kann es an der Raumtemperatur liegen. Diese ist ja aktuell nicht so hoch, weshalb ich dir vorschlage, die Semmeli nach dem Formen einfach noch etwas länger ruhen zu lassen.

      Liebe Grüsse
      Judith

  • Susanne schrieb am 24. März 2020:

    Hallo Streusel
    ich habe deine tollen Semmeli gebacken und einen Teil eingefroren. Geschmacklich sind sie ein Hit. Beim Auftauen im Beutel und anschließenden Backen, haben sie sich geschält wie nach einem Sonnenbrand. Die ganze äussere Kruste hat sich gelöst. Was habe ich falsch gemacht. Kann ich das irgendwie verhindern?
    Liebe Grüsse und herzlichen Dank für deine tollen Rezepte
    Susanne

    • Streusel schrieb am 25. März 2020:

      Hallo Susanne

      Das ist tatsächlich so, bei diesen Semmeli. Ich wollte das eigentlich schon lange im Tipp noch vermerken, ist aber bisher untergegangen.
      Ich habs aber jetzt grad erledigt.

      Liebe Grüsse
      Judith

  • Julia schrieb am 12. Mai 2020:

    Liebe Judith
    Herzlichen Dank für das wunderbare Rezept. Ich habe die Mütschli kürzlich gebacken, geschmacklich super, aber die Kruste war ein bisschen zu hart und unten waren sie schwarz. Ich habe einen sehr schlechten Backofen, unten immer zu viel Hitze und oben zu wenig. Da ich das schon weiss, habe ich die Mütschli in der Mitte des Ofens gebacken. Beim Brot backen habe ich aber das Problem nicht, backe dann meistens auf der zweituntersten Schiene mit Brotbackstein. Denkst du, ich kann die Mütschli auch auf dem Brotbackstein backen?
    Liebe Grüsse aus Namibia
    Julia

    • Streusel schrieb am 14. Mai 2020:

      Hallo Julia

      Du kannst die Semmeli auch auf dem Brotbackstein backen, dadurch werden sie natürlich noch etwas feiner. 🙂

      Liebe Grüsse
      Judith

  • Adom C. Largiadèr schrieb am 28. Mai 2020:

    Zu Ehren der ersten Rhabarber-Ernte 2020
    Allegra Judith
    Dein Rhabarber-Streuselkuchen mit feinstem Rhabarber aus unserem Garten, den ich am letzten Samstag nach Deinem Rezept gebacken habe, war wirklich exquisit. Sogar selbsgemachter Vanille-Zucker war vorhanden (für mich etwas zu wenig vanillig!).
    Nächstes Wochenende stehen die „Schweizer Semmeli“ auf dem Programm.
    Bin rein zufällig auf Deine Hompage gekommen und schon begeistert. Danke!
    Beste Grüsse aus dem Val Müstair
    Adom C. Largiadèr