RezepteSalziges    

Tarte fleur – Gemüse-Quiche in Rosen-Optik


10. Oktober 2016
Tags:
Kategorien: RezepteSalziges

Eines meiner liebsten Zur-Arbeit-mitnehm-Mitagessen ist die Gemüse-Quiche. Neben der Variation mit unterschiedlichen, saisonalen Gemüsesorten, sorgt auch die Technik des Belegens für Abwechslung auf dem Teller. Diese Tarte fleur – eine Gemüse-Quiche in Rosen-Optik, ist ein schönes Beispiel dafür.

 

Tarte fleur Gemüsequiche in Rosen-Optik

 

Ich muss zugeben: Die hübsche Rosen-Optik ist nicht in fünf Minuten gemacht. Bei meinem ersten Versuch dauerte es ca. 45 Minuten fürs «päschele» (aufwändig, liebevoll zurechtlegen). Doch das Belegen der Tarte hat auch etwas Meditatives und Beruhigendes und der «Wow-Effekt» im Anschluss, wiegt den zusätzlichen Aufwand alleweil auf.

 


 

Benötigte Zutaten

Ergibt: 1 Quiche à 2–3 Personen (Ø 24 cm)

 

Gemüse-Quiche

  • 1 Portion geriebener Teig
  • 200 g Zucchini (ca. 1-2 Stück)
  • 300 g Aubergine (ca. 1 Stück)
  • 200 g Butternuss-Kürbis (ca. 0.25 Stück)

 

Quiche-Guss (Wähen-Guss)

  • 40 g Weissmehl (Weizen)
  • 50 g Ei (1 Stück)
  • 200 g Milch
  • 7 g Salz (ca. 1 KL)
  • Pfeffer
  • Paprika
  • Curry (Pulver)

 


 

So gelingt die Zubereitung der Tarte fleur – Gemüsequiche in Rosen-Optik

 

Vorbereitungen

  1. Eine Portion geriebener Teig zubereiten..
  2. Den Rand eines Kuchenblechs (Ø 24 cm) mit Butter einfetten und den Boden mit Backpapier belegen.
  3. Den Teig mit dem Nudelholz ausrollen, ins Blech legen und den Teigboden mit einer Gabel einstechen. Dieser Schritt ist wichtig, damit der Quiche-Boden beim Backen keine Blasen wirft und deshalb der Quiche-Guss über den Blechrand läuft.

 

Quiche-Guss

  1. Das Mehl mit dem Ei in eine Schüssel geben und gut vermischen, so dass keine Klümpchen mehr vorhanden sind.
  2. Die Milch nach und nach unterrühren.
  3. Den Guss jetzt nach Geschmack mit Salz, Pfeffer, Paprika und wenig Curry würzen. Der Quiche-Guss darf etwas «versalzen» schmecken, da das Gemüse ungewürzt beigegeben wird.
  4. Guss in den Kühlschrank stellen.

 

Das Belegen

  1. Den Backofen auf 250°C (Ober- und Unterhitze) vorheizen.
  2. Gemüse waschen und mit dem Sparschäler oder Messer lange Streifen davon schneiden. Die Breite der Streifen soll zirka der Höhe des Kuchenblechs entsprechen. Hier brauchts etwas Übung, aber nach den ersten paar Streifen klappts immer besser, versprochen.
  3. Die Quiche von der Mitte aus belegen. Die ersten Streifen werden von Hand zu einer Rose gerollt und anschliessend in der Mitte auf den Teigboden abgesetzt.
  4. Danach werden die weiteren Gemüse-Streifen abwechselnd darum herum drapiert.
  5. Sobald die Quiche bis ganz zum Rand belegt ist, vorsichtig den Quiche-Guss darübergiessen und alles in den heissen Ofen schieben.
  6. Temperatur auf 240°C herunterschrauben und für 45-50 Minuten backen.
  7. Vor dem Essen leicht abkühlen lassen.

 


 

Tipps

  • Mir persönlich schmeckt die Quiche am zweiten Tag am besten, nachdem sie im Kühlschrank über Nacht etwas durchziehen konnte. Zum Aufwärmen schiebe ich sie nochmals kurz in den Ofen, bis sie lauwarm und genussfertig ist.
  • Wer mag, gibt dem Quiche-Guss noch zwei Esslöffel Reibkäse (z.B. Sprinz, Greyerzer oder Parmesan) bei.

 


 

Ähnliche Rezepte

 


 

Tarte fleur Gemüsequiche in Rosen-Optik

Tarte fleur Gemüsequiche in Rosen-Optik

Tarte fleur Gemüsequiche in Rosen-Optik

 


 

Übersicht
recipe image
Rezept
Tarte fleur – Gemüse-Quiche in Rosen-Optik
Rezept von
Veröffentlicht am
Aktives Zubereiten
Passives Zubereiten
Zubereitungszeit total
Bisherige Bewertung
2.51star1star1stargraygray Based on 2 Review(s)


               



Gefällt dir der Beitrag oder hast du eine Frage dazu? Dann hinterlasse einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird weder veröffentlicht noch weitergegeben. Notwendig auszufüllende Felder sind mit * markiert.

7 + neun =


2 Kommentare

  • Heidi schrieb am 11. Juli 2017:

    Sieht einfach fantastisch aus und du erklärst alles so genau dass es mich anmacht es dir nach zu machen. Heute probierte ich deine Semmeli aus, ich backe schon lange unser Brot selber aber so schöne Semmeli mit dem richtigen Riss , knusprig und aromatisch habe ich noch nie hingekriegt. Vielen Dank dass du dein Wissen und deine Erfahrung teilst. Übrigens das Lägerbräubrot ist mein Nächstes, denn ich habe auch eine besondere Beziehung zu diesem Bier

    • Streusel schrieb am 11. Juli 2017:

      Hallo Heidi

      Vielen Dank für das Kompliment. 🙂 Na dann hoffe ich, dass es diesmal klappt mit den Semmeli.
      Und ich bin gespannt, wie dir das Brot mit Lägerebräu-Bier schmeckt.

      Liebe Grüsse
      Judith