Tipps und TricksZutaten-Lexikon    

Was ist der Mehltyp?


15. Januar 2016
Tags:
Kategorien: Tipps und TricksZutaten-Lexikon

Selbst die motivierteste Supermarkt-Angestellte wird in den meisten Fällen wohl nur mit den Schultern zucken können, wenn man ihr die Frage nach der Bedeutung vom Mehltypen stellt. Denn in der Schweiz ist auf den wenigsten Mehlverpackungen der Mehltyp vermerkt. Damit trotzdem niemand im Dunkeln tappen muss, erkläre ich hier, worum es eigentlich geht.

Was ist der Mehltyp? – Tipps von Streusel

Was ist der Mehltyp?

Beim Mehltyp handelt es sich um die Klassifizierung der verschiedenen Mehle, basierend auf ihrem Ausmahlungsgrad. Dieser Ausmahlungsgrad (z.B. Typ 550) gibt an, welche Teile vom Getreidekorn für das Mehl verwendet wurden.

Für reines Weissmehl (Weizen) wird beispielsweise nur der innerste, feinste Teil (der Mehlkörper) verwendet. Bei Vollkornmehl wird das ganze Korn, ausser der Oberhaut und den Keimspitzen, verwendet.


Mehltypen-Übersicht

Weizen

  • Typ 400: Weissmehl (ca. 30% des Weizenkornes)
  • Typ 550: Weissmehl, handelsüblich in der Schweiz (65% des Weizenkornes)
  • Typ 720: Halbweissmehl (75% des Weizenkornes)
  • Typ 1100: Ruchmehl (85% des Weizenkornes)
  • Typ 1900: Vollkornmehl (100% des Weizenkornes)

Dinkel

  • Typ 400: Dinkelmehl, hell
  • Typ 1100: Dinkelmehl, dunkel
  • Typ 1900: Dinkelvollkornmehl
  • Typ 1900: Dinkelschrotmehl
  • Typ 1900: Dinkelschrot

Roggen

  • Typ 720: Roggenmehl, hell
  • Typ 1100: Roggenmehl, dunkel
  • Typ 1900: Roggenvollkornmehl
  • Typ 1900: Roggenschrotmehl
  • Typ 1900: Roggenschrot

Wo kann ich Mehl nach Mehltyp kaufen?

Falls Ihr hier in der Schweiz genau wissen wollt, welchen Mehltyp ihr vor euch habt, rate ich euch euer Mehl direkt bei einem Müller zu kaufen.

((Achtung, jetzt kommt unbezahlte Werbung, weil ich vom Produkt überzeugt bin)) Wirklich gutes Mehl gibts zum Beispiel bei dieser Müllerei, wo ihr auch gleich online bestellen und euch bequem beliefern lassen könnt: https://webshop.altbachmuehle.ch/shop




               



Gefällt dir der Beitrag oder hast du eine Frage dazu? Dann hinterlasse einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird weder veröffentlicht noch weitergegeben. Notwendig auszufüllende Felder sind mit * markiert.

sechzehn − 1 =


6 Kommentare

  • René Meier schrieb am 1. Oktober 2017:

    Super Seite gefällt sehr

  • LeLo schrieb am 5. November 2017:

    Grandios. Endlich eine schlüssige Erklärung. Danke herzlichst.

    • Streusel schrieb am 5. November 2017:

      Gern geschehn. 🙂

      Liebe Grüsse
      Judith

  • Philippe Ehrsam schrieb am 2. Januar 2018:

    Bin seit ein paar Wochen regelmässig auf dieser Seite und habe schon viel profitieren können.
    Grad ist mir etwas in die Augen gesprungen:
    Unter dem Thema: „Was ist eigentlich Weissmehl Typ 550?“ steht:
    Typ 1900: Weissmehl (100% des Weizenkornes)

    Statt Weissmehl müsste es hier doch sicher Ruchmehl oder so heissen.

    Schöne Grüsse

    • Streusel schrieb am 2. Januar 2018:

      Hallo Philippe

      Da hast du recht, das wäre eigentlich Vollkornmehl.
      Habs soeben korrigiert. Vielen Dank für deinen Input. 😉

      Liebe Grüsse
      Judith

  • Raymond Schlaepfer schrieb am 18. Oktober 2019:

    Danke für die Infos bezüglich der Mehlsprten.