Tipps und Tricks    

Was ist Malz / Malzextrakt / Trockenmalz


14. März 2017
Tags:
Kategorien: Tipps und Tricks

In vielen meiner Brotrezepte verwende ich Malzextrakt (kurz: Malz). Doch was ist das eigentlich genau und wozu soll es ins Brot gegeben werden?

 

Was ist Malz, Malzextrakt, Trockenmalz

 

Ob ich in meinen Rezepten den Begriff Malz, Malzextrakt oder Trockenmalz verwende, spielt eigentlich keine so grosse Rolle. Gemeint ist damit immer Malzextrakt – ein leicht gelbliches Pulver, das aus Gerste gewonnen wird (enthält darum Gluten) und leicht süsslich schmeckt.

Es handelt sich dabei nicht um ein künstliches, sondern um ein natürliches Produkt, das auch im Austausch zu Zucker verwendet werden kann (z.B. im Frühstücks-Müesli, im Joghurt, in Milchshakes usw.).

 


 

Was bewirkt Malz im Brot?

 

Das Malzextrakt dient in erster Linie als Nahrung für die Hefe, wodurch der Teig besser aufgeht (vor und während dem Backen).

Ausserdem macht das Malz den Teig dehnbarer (und somit besser verarbeit- und formbar), bewirkt aufgrund des Zuckergehalts eine schönere, etwas dunklere Färbung der Kruste und verbessert die Frischhaltung des gebackenen Brotes.

 


 

Wie kann ich Malzextrakt ersetzen?

 

Malzextrakt kann ganz einfach durch die gleiche Menge Honig oder brauner Zucker ersetzt werden.

 


 

Wo kaufe ich Malz?

 

Das von mir verwendete Malzextrakt stammt von der Schweizer Marke «Morga». Erhältlich ist es in deren Onlineshop oder im Reformhaus oder Bio-Laden um die Ecke. Funktioniert aber selbstverständlich mit jedem Malzextrakt eines anderen Herstellers.

 


 

:: DIESER BERICHT ENTHÄLT KEINE WERBUNG UND ODER *AFFILIATE-LINKS ::

 

Diesen Bericht habe ich aus reiner Überzeugung vom Produkt verfasst. Nicht weil ich dafür in irgendeiner Form bezahlt wurde. Nur damit das klar ist. Jawohl.

 

Was ist Malz, Malzextrakt, Trockenmalz

 


 

Übersicht
product image
Streusels Bewertung
1star1star1star1star1star
Leser-Bewertung
5 based on 4 votes
Marken-Name
morga
Produkt-Name
Malzextrakt
Preis
CHF 6.70
Findest du gut? Dann teile es:




Gefällt dir der Beitrag oder hast du eine Frage dazu? Dann hinterlasse einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird weder veröffentlicht noch weitergegeben. Notwendig auszufüllende Felder sind mit * markiert.


2 Kommentare

  • Roger schrieb am 21. Mai 2017:

    Liebe Judith

    Als ambitionierter Hobbykoch habe ich vor einigen Wochen auch angefangen Brot und Brötchen selbst zu backen (was bisher teilweise auch recht gut gelungen ist).
    Ich verlasse mich bei meinen ersten Gehversuchen aber vorerst auf Mehlmischungen, welche man im Handel kaufen kann.

    Ich stelle dabei aber fest, dass bei keinem der jeweils aufgedruckten Rezepte Malz zum Einsatz kommt! Warum ist das so?
    Malz als Nahrung für die Hefe ist mir klar: Kann man diese 0815-Rezepturen auf den Mehlverpackungen abändern?
    Bringt ein Malzzusatz etwas? Falls ja, gibt es eine Faustregel, welche Menge zu verwenden ist?

    Vielen Dank für Deine Antwort.

    Beste Grüsse
    Roger

    • Streusel schrieb am 22. Mai 2017:

      Hallo Roger

      Schön, dass du langsam das Backen für dich entdeckst. Für mich persönlich sind die vorgefertigten Mehlmischungen nichts, da ich viel lieber selber mit den unterschiedlichen Mehlen experimentiere und ausprobiere, was mir denn so schmeckt. Dass dort kein Malzextrakt verwendet wird, liegt wohl daran, dass von den Produzenten nicht ein allzu grosser Aufwand betrieben wird, um ein richtig gutes Brotrezept zu erstellen. Eher soll es ganz einfach und mit so wenig Zutaten als möglich hergestellt werden (so kaufen es auch mehr Leute).

      Eine Faustregel für die Verwendung von Malzextrakt gibt es eigentlich nicht, je nach Brotsorte möchte man mal mehr, mal weniger, mal gar keins drin haben.
      Versuche dich doch mal an einem meiner Brotrezepte und teste aus, ob es dir schmeckt. Wenn dir die Rezepte auf den Packungen gelingen, dann sollte es bei meinen Rezepte auch klappen.

      Liebe Grüsse
      Judith