Kuchen und KüchleinRezepteSüsses    

Zucchini-Limetten-Streuselkuchen (glutenfrei)


5. August 2023
Tags:
Kategorien: Kuchen und KüchleinRezepteSüsses

Ich entschuldige mich im Voraus für mein Schwärmen, aber dieser Zucchini-Limetten-Streuselkuchen (glutenfrei) gehört ab sofort zu meinen absoluten Lieblingskuchen! Denn er ist feucht, zart, wunderbar streuselig und unfassbar gut. Obwohl der Kuchen eine ganze Zucchini enthält, schmeckt man sie nur sehr dezent heraus. So mundet das feine Gebäck nicht nur den Erwachsenen.

Rezept für selbst gemachten Zucchini-Limetten-Streuselkuchen (glutenfrei).

Ganz wichtig: Frisch aus dem Ofen ist der Zucchini-Limetten-Streuselkuchen (glutenfrei) noch sehr krümelig. Darum ist es wirklich wichtig, ihm die Zeit im Kühlschrank zu gönnen. So kann sich seine Konsistenz festigen und sein Geschmack sich intensivieren.


Rezept-Überblick: Zucchini-Limetten-Streuselkuchen (glutenfrei)

Menge


Für: 8–16 Personen


Ergibt: 1 Stück

Stückgrösse: 22×22 cm (L×B)


Haltbarkeit


Im Kühlschrank (1 bis 5°C):
3 Tage (gut verpackt)


Im Tiefkühlschrank (–18 bis –20°C):
3 Monate (gebacken, luftdicht verpackt)


Zubereitungszeit


Aktive Zubereitungszeit: 00H20M


Wartezeit: 00H50M


Zeit Total: 01H10M


Die Zubereitungsdauer für etwaige Teilrezepte (z.B. separat verlinktes Teig-Rezept) ist nicht in die hier angegebene Zubereitungszeit eingerechnet.

Backen


Ofentemperatur: 180°C


Betriebsart: Ober- und Unterhitze


Position: Zweitunterste Schiene


Backdauer: 00H50M


Backform: Kuchenform (L×B×H: 22×22×4.5 cm)


Ofentemperatur und Backdauer können je nach Backofen leicht abweichen.


Das Video zum Rezept


Zutaten

Kuchenteig

  • 160 g Butter, weich
  • 180 g Rohzucker
  • 30 g Vanillezucker
  • 7 g Limettenschalen, unbehandelt (Bio), gerieben
  • 150 g Eier
  • 180 g Haselnüsse, gemahlen
  • 30 g Limettensaft, frisch gepresst
  • 260 g Zucchini, gerüstet
  • 130 g Vollkorn-Reismehl
  • 30 g Maisstärke (Maizena)
  • 8 g Backpulver
  • 2 g Guarkernmehl

Streuselteig

  • 60 g Vollkorn-Reismehl
  • 85 g Haselnüsse, gemahlen
  • 80 g Rohzucker
  • 70 g Butter, kalt

Dekoration

  • Puderzucker

Zubereitung

  1. Den Grillrost auf der zweituntersten Schiene in den Backofen einschieben. Den Backofen auf 180°C (Unter- und Oberhitze) vorheizen.
  2. Eine Kuchenform (L×B: 22×22 cm) mit Backpapier auslegen.
  3. Die Butter mit dem Rohzucker, dem Vanillezucker sowie den Limettenschalen ca. 3 Minuten intensiv rühren.
  4. Währenddessen die Zucchini waschen und anschliessend an der Bircher-Reibe reiben (Endgewicht gerieben: 260 g).
  5. Die Eier (am besten mit Raumtemperatur) portionsweise beigeben. Zwischen der portionsweisen Beigabe die Mischung immer wieder etwa 1 bis 2 Minuten intensiv rühren.
  6. Die gemahlenen Haselnüsse, den Limettensaft sowie die geriebene Zucchini untermischen.
  7. Das Reismehl, Maizena, Backpulver und Guarkernmehl zusammen mischen und ebenfalls kurz unter die Kuchenmasse rühren, bis keine Mehl-Nester mehr sichtbar sind.
  8. Den Kuchenteig in die vorbereitete Backform geben und glattstreichen.
  9. Die befüllte Backform sofort in den vorgeheizten Backofen auf den Grillrost stellen und den Kuchen 30 Minuten backen.
  10. Für den Streuselteig das Reismehl, die Haselnüsse, den Rohzucker sowie die kalte Butter miteinander vermischen, bis krümelige Streusel entstehen. Diese im Kühlschrank kalt stellen.
  11. Nach den 30 Minuten Backzeit den Kuchen kurz aus dem Ofen holen, zügig mit den kalten Streuseln bestreuen und nochmals weitere 15–20 Minuten fertig backen.
  12. Den Kuchen direkt in der Form etwas auskühlen und dann im Kühlschrank mindestens 3 bis 4 Stunden durchziehen lassen.
  13. Den Kuchen kurz vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben und noch kalt geniessen.

Tipps

  • 7 g Limettenschalen entspricht etwas der Menge von 2 Limetten.
  • Wenn die Zucchini beim Reiben zu viel Saft verliert, hast du eine zu feine Reibe benutzt.
  • Falls du keine Haselnüsse verträgst, dann ersetzt du sie ganz einfach durch gemahlene Mandeln, Cashews oder sonstige Nüsse, die du allenfalls verträgst.
  • Guarkernmehl ist ein natürliches Bindemittel und ist im Bio-Laden oder diversen Onlineshops erhältlich.
  • Vollkorn-Reismehl gibts in grösseren Supermärkten, im Bio-Laden oder in diversen Onlineshops.


Rezept für selbst gemachten Zucchini-Limetten-Streuselkuchen (glutenfrei).
Rezept für selbst gemachten Zucchini-Limetten-Streuselkuchen (glutenfrei).

Du hast das Rezept bereits getestet? Dann bewerte es mit den 5 Sternchen hier:
recipe image
Rezept
Zucchini-Limetten-Streuselkuchen (glutenfrei)
Verfasserin
Veröffentlicht am
Aktive Zubereitungszeit
Wartezeiten
Zeit Total
Bisherige Bewertung
41star1star1star1stargray Based on 5 Review(s)

               

Gefällt dir der Beitrag oder hast du eine Frage dazu? Dann hinterlasse einen Kommentar.

Der Kommentar muss zur Spam-Vermeidung von Streusel freigegeben werden. Darum erscheint er hier nicht sofort nach der Eingabe.
Deine E-Mail-Adresse wird weder veröffentlicht noch weitergegeben.


13 Kommentare

  • Bea schrieb am 5. August 2023:

    Liebe Judith

    Das Rezept hört sich sehr fein an und ich möchte das gern aus probieren.Ich möchte es gerne mit normalem Dinkelmehl backen ist das möglich?Muss ich die nenge anpassen?Liebe Grüsse und Danke für die Anwort

    • Streusel schrieb am 14. August 2023:

      Liebe Bea

      Das habe ich so noch nicht getestet. Die Konsistenz und der Geschmack wird aber sicher anders.
      Ich kann dir den Kuchen in dieser Rezeptform aber sehr empfehlen und es lohnt sich, die Zutaten anzuschaffen. Damit kannst du dann auch meinen Kürbiskuchen und den weltbesten Apfelcake zubereiten.

      Liebe Grüsse
      Judith

  • Mirjam schrieb am 6. August 2023:

    Kann man anstelle dem Reismehl auch normales Weissmehl verwenden? Und ist das Guarkermehl sehr wichtig?
    Vielen Dank für die immer wieder tollen Rezepte!

    • Streusel schrieb am 14. August 2023:

      Liebe Mirjam

      Das habe ich so noch nicht getestet. Die Konsistenz und der Geschmack wird aber sicher anders.
      Ich kann dir den Kuchen in dieser Rezeptform aber sehr empfehlen und es lohnt sich, die Zutaten anzuschaffen. Damit kannst du dann auch meinen Kürbiskuchen und den weltbesten Apfelcake zubereiten.

      Liebe Grüsse
      Judith

  • patrizia schrieb am 6. August 2023:

    hallo liebe streusel

    kann ich den kuchebn auch mit normalem weissmehl und ohne quarkennehl machen?

    danke 🙂
    liebe grüsse
    patrizia

    • Streusel schrieb am 14. August 2023:

      Liebe Patrizia

      Das habe ich so noch nicht getestet. Die Konsistenz und der Geschmack wird aber sicher anders.
      Ich kann dir den Kuchen in dieser Rezeptform aber sehr empfehlen und es lohnt sich, die Zutaten anzuschaffen. Damit kannst du dann auch meinen Kürbiskuchen und den weltbesten Apfelcake zubereiten. 🙂

      Liebe Grüsse
      Judith

  • Manuela schrieb am 9. August 2023:

    Liebe Judith
    Ich entschuldige mich ebenfalls, denn auch ich bin ins Schwärmen geraten …
    Dieser Zucchini-Streuselkuchen ist der Hammer. Ich liebe ja Streuselkuchen. Und dieser macht deinem Namen alle Ehre !!!
    Vielen lieben Dank für diese mega Leckerei. Ganz grosses Kompliment.
    Unbedingt nachbacken !!!!

  • Suzanne schrieb am 10. August 2023:

    Hoi Judith

    Wie kann ich? Guarkernmehl ersetzen? Das finde ich hier in den USA nicht.

    Vielen Dank für den Tipp. Herzliche Grüße, Suzanne.

    • Streusel schrieb am 14. August 2023:

      Hallo Suzanne

      Das habe ich noch nicht getestet. Notfalls lässt du es weg.

      Liebe Grüsse
      Judith

  • Bea schrieb am 10. August 2023:

    Geht ein anderes ‚Klebemittel‘ auch, denn Guarkernmehl habe ich nicht vorrätig?
    Liebe Grüsse
    Bea

    • Streusel schrieb am 14. August 2023:

      Hallo Bea

      Das habe ich noch nicht getestet. Notfalls lässt du es weg.

      Liebe Grüsse
      Judith

  • Christine schrieb am 2. September 2023:

    Glückwunsch Judith, der Kuchen schmeckt ganz hervorragend. Frisch, saftig und dazu knusprige Streusel. Der ist so gut, dass man es gar nicht schmeckt, dass der glutenfrei ist. Fünf von fünf Punkten!

  • Anita schrieb am 12. September 2023:

    Liebe Judith

    Ich habe den Kuchen bereits mehrmals gebacken – er ist wirklich soooo fein und ich habe auch schon einige Komplimente dafür erhalten :-)! Ich habe mich ganz an das Rezept gehalten und extra Reismehl und Guarkernmehl (hab ich ganz einfach in einem Drogeriemarkt in der Nähe gefunden) besorgt, es hat sich gelohnt. Den Kuchen kann man tipptopp im Kühlschrank aufbewahren und er schmeckt auch zwei, drei Tage nach dem Backen noch super. Vielen Dank für das tolle Rezept!