HalbfabrikateRezepteTeige    

Zuckerteig


29. Februar 2016

Kategorien: HalbfabrikateRezepteTeige

Eine kleine Reserve Zuckerteig kann man immer gebrauchen – als knusprigen Boden eines Osterkuchens, einer Fruchttorte, von Schoko- oder Studentenschnitten oder für einfache Spitzbuben.

 

Rezept für Zuckerteig für Spitzbuben oder Tortenboden – selber machen

 

Der Teig lässt sich gut einen oder zwei Tage im voraus vorbereiten und hält sich im Kühlschrank ca. 1 Woche – im Tiefkühler sogar ca. 2–3 Monate. Zum Auftauen den Teig schon einen Tag vor dem grossen Backen aus dem Tiefkühler holen und in den Kühlschrank legen. Ihr solltet den Teig, vor dem Ausrollen ca. 30–60 Minuten vorher aus dem Kühlschrank nehmen, so dass er etwas weicher und geschmeidiger wird und sich besser bearbeiten lässt.

Was für mich bei der Zubereitung des Teiges ausserdem noch sehr wichtig ist: Unbedingt frische Eier verwenden. So kann ich noch im rohen Zustand von ihm naschen. Sehr wichtig. Jawohl.

 


 

Benötigte Zutaten

 

  • 250 g Zucker
  • 120 g Butter
  • 50 g Ei (ca. 1 Stk.)
  • 1 Prise Salz
  • 125 g Milch
  • 500 g Weissmehl (Typ 400 oder Typ 550)

 


 

So gelingt die Zubereitung vom Zuckerteig

 

  1. Zucker und Butter schaumig schlagen.
  2. Das Ei und das Salz beigeben und weiter schlagen.
  3. Milch nach und nach beigeben.
  4. Am Schluss das Weissmehl untermischen. Dabei aufpassen, dass der Zuckerteig dabei nicht mehr zu stark bearbeitet wird.
  5. Vor der Weiterverarbeitung den Teig mind. 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen

 


 

Du hast das Rezept bereits getestet? Dann bewerte es hier kurz:
recipe image
Rezept
Zuckerteig
Rezept von
Veröffentlicht am
Aktives Zubereiten
Passives Zubereiten
Zubereitungszeit total
Bisherige Bewertung
2.51star1star1stargraygray Based on 11 Review(s)


               



Gefällt dir der Beitrag oder hast du eine Frage dazu? Dann hinterlasse einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird weder veröffentlicht noch weitergegeben. Notwendig auszufüllende Felder sind mit * markiert.

fünfzehn + neun =


2 Kommentare

  • Judit Adam- Reichlin schrieb am 8. August 2018:

    Liebe Judith, Ich lebe in Kanada und habe jetzt schon einige deiner Rezepte gebacken. Mit Erfolg.
    Ich habe aber eine Frage. Wenn ein Rezept Butter braucht ist es gesalzene oder ungesalzene Butter?
    Alles Liebe
    Judit

    • Streusel schrieb am 8. August 2018:

      Hallo Judit

      Yea, das freut mich sehr. Bei meinen Rezepten verwende ich immer ungesalzene Butter. 🙂

      Liebe Grüsse und weiterhin viel Spass beim Backen
      Judith