Kuchen und KüchleinRezepte    

Zwetschgen-Streuselkuchen


1. September 2017
Tags:
Kategorien: Kuchen und KüchleinRezepte

Ich bin eigentlich kein grosser Kuchen-Fan. Aber bei Zwetschgen-Streuselkuchen werde ich regelmässig schwach. Und damit ich nicht nur an fremden Tischen schwach werde, musste ein eigenes Rezept her, das genau das enthält, was ein herbstlicher Streuselkuchen für mich braucht: die sanft-säuerliche Süsse von Zwetschgen, aromatische Haselnüsse, wunderbaren Zimt und natürlich ganz viel zart-buttrige Streusel.

Rezept für selbst gemachten Zwetschgen-Streuselkuchen.

Was ist eigentlich der Unterschied zwischen Zwetschgen und Pflaumen?

Es ist ganz einfach: Zwetschgen sind eine Unterart der Pflaume, die über 2000 Sorten unter sich versammelt. Dazu gehört zum Beispiel die Rundpflaume, die japanische Pflaume, die Mirabelle oder eben auch die Zwetschge. Im Gegensatz zur bekannten Rundpflaume ist die Zwetschge aber eher länglich geformt und weist ein etwas festeres Fruchtfleisch auf, wodurch sie sich besser entsteinen lässt und ihre Form beim Backen besser hält.


Rezept-Überblick: Zwetschgen-Streuselkuchen

Menge


Für: 10 Personen


Ergibt: 1 Stück

Stückgrösse: 24 cm (Ø)


Haltbarkeit


Im Zimmer (21 bis 23°C):
2 Tage (gut verpackt)


Im Kühlschrank (1 bis 5°C):
3 Tage (gut verpackt)


Zubereitungszeit


Aktive Zubereitungszeit: 00H40M


Wartezeit: 01H00M


Zeit Total: 01H40M


Die Zubereitungsdauer für etwaige Teilrezepte (z.B. separat verlinktes Teig-Rezept) ist nicht in die hier angegebene Zubereitungszeit eingerechnet.

Backen


Ofentemperatur: 200°C/180°C


Betriebsart: Ober- und Unterhitze


Position: Unterste und mittlere Schiene


Backdauer: 01H00M


Backform: Springform (Ø×H: 24×6.5 cm)


Ofentemperatur und Backdauer können je nach Backofen leicht abweichen.


Zutaten

Streuselteig

Teig

  • 70 g Weizen-Weissmehl (Typ 400)
  • 10 g Zucker
  • 30 g Vollmilch (3,5% Milchfett)

Belag

Masse

  • 150 g Haselnüsse, gemahlen
  • 10 g Vanillezucker
  • 60 g Eigelb
  • 50 g Zucker
  • 90 g Eiweiss
  • 40 g Zucker
  • 30 g Weizen-Weissmehl (Typ 400)

Zubereitung

  1. Den Gitterrost auf der untersten Schiene in den Backofen schieben und den Backofen auf 200°C (Ober- und Unterhitze) vorheizen.
  2. Für den Streuselteig 200 g Butter mit 130 g Zucker und 290 g Weissmehl zu Streuseln reiben.
  3. 300 g der Streusel in eine kleine Schüssel geben und in den Kühlschrank zur Seite stellen.
  4. Für den Teig des Kuchenbodens den übrigen Streusel-Teig (der Teil, der nicht im Kühlschrank ist) mit 70 g Weissmehl, 10 g Zucker und 30 g Milch kurz mischen.
  5. Den Boden einer Springform (Ø 24 cm) mit Backpapier auslegen und den Rand mit Butter einfetten.
  6. Den Kuchenboden-Teig in die Springform geben, bis zum Rand flach drücken und mit einer Gabel dicht einstechen.
  7. Die Zwetschgenkonfitüre auf dem Kuchenboden ausstreichen.
  8. Die belegte Springform ebenfalls kühl stellen.
  9. Die Zwetschgen entsteinen, vierteln und zur Seite stellen.
  10. Für die Kuchenmasse die Hälfte der Haselnüsse auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben, flach darauf ausstreichen, etwa 5 Minuten in der Ofenmitte rösten und anschliessend abkühlen lassen.
  11. Den Backofen eingeschaltet lassen, die Temperatur aber auf 180°C (Unter- und Oberhitze) runterschrauben.
  12. Die gerösteten, ausgekühlten Haselnüsse mit den restlichen ungerösteten Haselnüssen sowie den Vanillezucker mischen.
  13. Das Eigelb mit 50 g Zucker hell und schaumig schlagen.
  14. Die Haselnuss-Mischung sanft unterheben.
  15. Das Eiweiss mit 40 g Zucker steif schlagen und anschliessend abwechslungsweise mit den 30 g Weissmehl behutsam unter die Eigelb-Nuss-Masse heben (braucht etwa 2 bis 3 Durchgänge).
  16. Die Zwetschgen mit 10 g Zucker und dem Zimt mischen und ebenfalls auf dem Kuchenboden verteilen.
  17. Die Kuchenmasse darübergeben und glatt streichen.
  18. Den Streuselteig zu Streuseln krümeln und darüberstreuen.
  19. Den Zwetschgen-Streuselkuchen in den vorgeheizten Ofen auf den Gitterrost schieben und während 50 Minuten backen. Dann den Kuchen auf die mittlere Schiene hochschieben und nochmals 10 Minuten fertig backen, sodass die Streusel auf der Oberfläche eine leicht goldene Farbe annehmen.
  20. Den Zwetschgen-Streuselkuchen nach dem Backen auf ein Kuchengitter stellen und in der Springform auskühlen lassen.

Tipps

  • Beim Unterheben vom steif geschlagenen Eiweiss die Kuchenmassen nicht zu stark rühren, da sie sonst nicht mehr so schön luftig wird.
  • Der Kuchen lässt sich auch mit gefrorenen Zwetschgen herstellen. Dazu diese erst kurz vor der Verwendung aus dem Tiefkühler holen und evt. die Backdauer etwas verlängern.
  • Der Kuchen schmeckt mir persönlich gekühlt am besten.


Rezept für selbst gemachten Zwetschgen-Streuselkuchen.
Rezept für selbst gemachten Zwetschgen-Streuselkuchen.

Du hast das Rezept bereits getestet? Dann bewerte es mit den 5 Sternchen hier:
recipe image
Rezept
Zwetschgen-Streuselkuchen
Verfasserin
Veröffentlicht am
Aktive Zubereitungszeit
Wartezeiten
Zeit Total
Bisherige Bewertung
3.51star1star1star1stargray Based on 23 Review(s)

               

Gefällt dir der Beitrag oder hast du eine Frage dazu? Dann hinterlasse einen Kommentar.

Der Kommentar muss zur Spam-Vermeidung von Streusel freigegeben werden. Darum erscheint er hier nicht sofort nach der Eingabe.
Deine E-Mail-Adresse wird weder veröffentlicht noch weitergegeben.


14 Kommentare

  • Brigitte schrieb am 16. Dezember 2017:

    Hey Judith, habe den kuchen letztes wochenende für Gäste gebacken (aber aus gefrorenen zwetschgen) …was soll ich sagen…er war HERVORRAGENGD!!
    …ich bin ein Fan von streuselkuchen, aber dieser war einer der besten, den ich je hatte! Danke für dieses tolle Rezept!

  • Suzanne schrieb am 18. April 2018:

    Hallo Streusel Punkt CH, ich kann keine Zwetschgenkonfitüre finden hier in Illinois.Könnte ich anstelle der Zwetschgen Konfitüre eventuell auch Aprikosen, Kirschen oder Himbeerkonfitüre nehmen?

  • Cony schrieb am 19. August 2018:

    Hallo Judith, kann anstelle von Weissmehl auch ein anderes Mehl verwendet werden? Vielen Dank für deine Antwort. Liebe Grüsse Cony

    • Streusel schrieb am 20. August 2018:

      Hallo Cony

      Theoretisch kannst du schon andere Mehlsorten verwenden. Je dunkler und gröber das Mehl jedoch ist, desto schwerer wird die Torte. Bei der Kuchenmasse würde ich von zu dunklen Vollkornmehlen abraten. Ein Halbweissmehl oder ein helles Dinkel könnte gut klappen.

      Probiere einfach mal drauf los. Die Torte wird sicher etwas anders schmecken, aber probieren geht bekanntlich über studieren. Oder so …

      Liebe Grüsse
      Judith

  • Esther schrieb am 29. August 2018:

    Hallo Streusel, einfach himmlisch, dieser Streuselkuchen mit Zwetschgen! Unsere Gäste waren begeistert und ich hab mich riesig gefreut, dass mein 1. Streuselkuchen so toll geschmeckt hat! Ich werde ihn bestimmt wieder backen! Herzlichen Dank für dieses wunderbare Rezept! Liebe Grüsse Esther

    • Streusel schrieb am 30. August 2018:

      Hallo Esther

      Freut mich sehr, dass es geklappt und dir mein Rezept geschmeckt hat. Muss ihn auch bald wieder backen … mmh.
      🙂

      Liebe Grüsse
      Judith

  • Veronika schrieb am 22. September 2019:

    Liebe Streusel, dein Rezept ist etwas zwischen Kuchen und Torte, sehr speziellMerci Veronika

  • Giaco01 schrieb am 1. Oktober 2019:

    Hallo Judith
    Habe gestern den Zwetschen-Streuselkuchen gebacken, sieht genau so aus und alle wollten schon vor dem Durchziehen probieren und finden ihn SEHR fein.
    Mir persönlich fehlt etwas (persönlich mehr Zimt) – meinst Du, das könnte Salz sein und ich dürfte eine Prise in die Teigmasse hinzugeben das nächste Mal?
    Lieben Dank für das Rezept!

    • Streusel schrieb am 2. Oktober 2019:

      Hallo Giaco

      Du kannst gerne noch eine Prise Salz hinzufügen, jedoch glaube ich kaum, das du durch diese Prise einen Unterschied spüren wirst.
      Aber: Probieren geht über studieren. Manchmal. 😉

      Liebe Grüsse
      Judith

  • Nadine schrieb am 16. April 2021:

    Liebe Judith
    Ich finde deinen Blog echt toll – alle ausprobierten Rezepte waren der Hammer und haben immer allen super geschmeckt!
    Da ich noch Zwetschgen von der letzten Saison im Tiefkühler habe, möchte ich diesen Streuselkuchen ausprobieren, dazu eine Frage: kann ich anstatt Haselnüsse auch Mandeln nehmen? Würdest du geschälte oder ungeschälte empfehlen?
    Herzlichen Dank für dein Feedback und liebe Grüsse
    Nadine

    • Streusel schrieb am 19. April 2021:

      Hallo Nadine

      Du kannst die Haselnüsse sehr gut durch ungeschälte Mandeln ersetzen. 🙂

      Liebe Grüsse
      Judith

  • Olivia schrieb am 25. August 2022:

    Liebe Judith, deine Rezepte sind echt toll und ein echter Hingucker.

    Ich möchte diesen Streuselkuchen gerne backen. Jedoch heute gluten – und lactosefrei. Hast du mir einen Ratschlag oder kann ich es einfach ersetzen mit glutenfreiem Mehl?

    Vielen Dank
    Liebe Grüsse
    Oli

    • Streusel schrieb am 26. August 2022:

      Salü Oli

      Laktosefrei ist ja nicht so ein Ding: Einfach laktosefreie Butter und laktosefreie Milch verwenden. 🙂
      Glutenfrei ist etwas schwieriger, weil ich das selbst noch nicht getestet habe. Glutenfreies Mehl (also so eine Backmischung) habe ich noch nicht verwendet. Meist backe ich mit Reismehl, wenns um glutenfreie Kuchen geht.
      Darum kann ich dir hierbei noch keinen guten Ratschlag geben.
      Wenn du aber öfters glutenfrei backst, dann vertraue am besten deinem Instinkt. 🙂

      Liebe Grüsse
      Judith